Show Less

Schriften zur Rechtsphilosophie, zum Strafrecht und zum Medizin- und Biorecht

Herausgegeben von Hans Lilie und Henning Rosenau

Series:

Hans Lilie and Henning Rosenau

Die Publikationen von Hans-Ludwig Schreiber sind überaus vielfältig. Sie befassen sich mit den Grundfragen in Rechtstheorie und Rechtsphilosophie und reichen von dogmatischen Arbeiten zum Straf- und Strafprozessrecht bis hin zu hochaktuellen Themen des modernen Biorechts. Er hat mit seinem breit angelegten Œuvre Wissenschaft, Rechtsprechung und Medizin nicht nur theoretisch bereichert, sondern stets auch praxisnah beeinflusst. Mit Fug und Recht kann man ihn als Vater des modernen, interdisziplinären Medizinrechts bezeichnen. Da viele der grundlegenden Arbeiten an heute schwer zugänglichen Orten veröffentlicht wurden, bleiben seine Schriften in einer Auswahl – das Schriftenverzeichnis enthält über 300 Einträge – mit diesem Band der Fachwelt dauerhaft zugänglich.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Am 10. Mai 2013 vollendet unser verehrter akademischer Lehrer Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hans-Ludwig Schreiber sein 80. Lebensjahr. Hans-Ludwig Schreiber hat vie- le Generationen junger Juristinnen und Juristen geprägt. Als Hochschulmanager hat er nicht nur die Wissenschaftslandschaft in Niedersachsen entscheidend mitgestal- tet, sondern darüber hinaus die Juristischen Fakultäten in Hannover, Osnabrück und insbesondere in Halle (Saale) mitbegründet. Im Wissenschaftsmanagement setzte er als Staatssekretär und Präsident der Georg-August-Universität Göttingen Maßstäbe. Hervorzuheben ist aber vor allem sein umfassendes wissenschaftliches Werk. Es zeigt einen Hochschullehrer, der schon früh die Grundprinzipien der modernen Wissenschaft erkannt, sie seinem Werk zugrunde gelegt und weiterentwickelt hat. Seine Publikationen haben Wissenschaft und Rechtsprechung nicht nur theore- tisch bereichert, sondern stets praxisnah beeinflusst. Mit Fug und Recht kann man ihn den Vater des modernen, interdisziplinär geprägten Medizinrechts nennen. Hans-Ludwig Schreibers Veröffentlichungen, insbesondere auch diejenigen zur Rechtsphilosophie, zum Straf- und Strafprozessrecht haben daher eine Bedeutung über den Tag hinaus. Sie müssen, gerade weil sie in einer Vielzahl, teilweise auch schwer zugänglicher Medien erschienen sind, geschlossen der wissenschaftlichen Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Bei dem breit angelegten Œuvre und der großen Zahl der Aufsätze erwies sich die Auswahl als äußerst schwierig. So haben wir versucht, das Schwergewicht auf jene Arbeiten zu legen, von denen wir wissen, dass sie Hans-Ludwig Schreiber immer besonders am Herzen gelegen ha- ben und an deren Erarbeitung wir uns nachhaltig erinnern. Da die meisten Texte...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.