Show Less

Der «Tesoro» (1611) als Schlüssel zu Norm und Usus des ausgehenden 16. Jahrhunderts

Untersuchungen zum sprachhistorischen, lexikographischen und grammatikographischen Informationspotential des ersten einsprachigen spanischen Wörterbuchs- Teil 1 und 2

Series:

Eva Feig

Auch nach 400 Jahren hat der Tesoro (1611) von Sebastián de Covarrubias nichts von seiner zentralen Bedeutung für die Erforschung der spanischen Sprache verloren. So kann die Arbeit auf der Grundlage einer selektiv-exhaustiven Analyse der ersten zwei Drittel des Wörterbuchs sowie ausgewählter Lemmata (e.g. mit den Anfangsbuchstaben I consonántica (= J, S, X und Z) erstmals einen kompletten ätiologischen Ansatz entwickeln, der sowohl die Umgestaltung des mittelspanischen Lautsystems zur Aussprache des Neuspanischen auf dem Gebiet der S-Laute als auch die Aussprachedifferenzierung zwischen dem atlantischen Spanisch (Westandalusien, Kanarische Inseln, Lateinamerika) und dem peninsulär-europäischen Spanisch schlüssig zu erklären vermag. Hinsichtlich Markierung und Evaluierung des präsentierten Sprachmaterials kann die Überarbeitung der Bedeutungsprofile von Markern wie corrupto «korrumpiert», oder vulgar «volksprachlich, gemeinsprachlich, umgangssprachlich, vulgär» eine Revision der in der bisherigen Sekundärliteratur verbreiteten, häufig zu sehr vereinfachenden Lesarten leisten und eine Reihe von Interpretationstopoi ausräumen (e.g. Arabismenfeindlichkeit, Zurückweisung der Volkssprache gegenüber dem Latein etc.). Kognitive Ansätze zu textgrammatischen (Partikelforschung, Schwammwörter, etc.) und pragmatischen (Höflichkeit, performative Sprechakte) sowie wortbildungstechnischen Beobachtungen runden daneben auf dem Gebiet der Konzeptgeschichte unser Wissen zum Erkenntniswert des Tesoro (1611) ab, so daß die Quellenart Wörterbuch auch für künftige sprachgeschichtliche Forschungen imperativ bleiben wird.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

8 Der Tesoro (1611) als Meilenstein der spanischen Sprachgeschichte: eine Zusammenschau

Extract

Son muchas las cosas que desconocemos, muchos hapax que no sabemos si valorar como pequeños descubrimientos o explicar como meros errores; pues nuestras tareas son pequeños pasos –equivocados unos, acertados otros– en el conocimiento progresivo –pero nunca definitivo– de las obras del pasado, schreibt Pascual (1993: 55) zur Gratwanderung des Philologen bei seiner Suche nach der sprachlichen Realität vergangener Tage, und in diesem Sinne werden auch die hier erarbeiteten Beobachtungen zu verstehen sein. Da die einzelnen Teilkapitel der vorliegenden Untersuchung jedoch bereits Zwischenresümees enthalten, soll abschließend nur noch ein Kurzüberblick über die wichtigsten Ergebnislinien und zentralen Einsichten der Arbeit gegeben werden. So können auf der Ebene der Theoriebildung sowie der Aufarbeitung des sprachhistorischen Forschungsstandes vier Hauptpunkte als neu hervorgehoben werden: 1) Die Revision des Modells des Varietätengefüges als Diasystem mit verschiedenen ge- trennten Teilsystemen und Neukonzipierung als dreidimensionaler Raum mit gegenseiti- ger Durchdringung der Teilräume unter Ausbildung eines gemeinsprachlichen Zentrums als Schnittmenge aller Varietäten (v. Kap. 2.1.2.2, Abb. 3); 2) Die Differenzierung der Analyse des normativen Diskurses nach Methode, Intention, Wir- kung und Legitimierungsargumenten unter Berücksichtigung der dreifachen Determiniert- heit normativer Aussagen durch Sprechakttypus, Verbindlichkeitsgrad und Radiusangaben (v. Kap. 2.3.1.4, Abb. 6); 3) Die Überarbeitung des Konzeptes des vulgarismo als stereotyper Tabumarker anhand der Beleglage des DEM unter Erstellung eines historischen Nutzungsprofils des Markers vulg-; 4) Die Überarbeitung des Forschungsstandes zum Sibilantenwandel mit Entwicklung eines getrennten Abfolgemodells für die Varietät des Toledanischen (v. Kap. 3.1.1.2.1.3, Abb....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.