Show Less

Internationale Prinzipien für grenzüberschreitende Insolvenzverfahren

Series:

Olaf Benning

Insolvenzverfahren über das Vermögen von Unternehmen sind häufig grenzüberschreitender Natur. Die anwendbaren Vorschriften jedoch waren lange Zeit nationalen Ursprungs. Diese Arbeit untersucht die wesentlichen Modellregelungen zum Insolvenzrecht, die auf internationaler Ebene bestehen, und ausgewählte nationale Rechtsordnungen. Dies soll allgemeine Prinzipien aufzeigen, die für grenzüberschreitende Insolvenzen von Unternehmen gelten. Schwerpunkte sind die Europäische Insolvenzverordnung aus dem Jahr 2000 sowie das UNCITRAL Modellgesetz über grenzüberschreitende Insolvenzen von 1997. Ausgewertet werden weiter die Prinzipien für die Zusammenarbeit zwischen den NAFTA-Staaten bei transnationalen Insolvenzen von 2000 sowie die INSOL Richtlinien für die Kommunikation und Kooperation in grenzüberschreitenden Insolvenzfällen in Europa von 2007.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

1. Kapitel: Einleitung

Extract

Das internationale Insolvenzrecht ist im Umbruch begriffen, und zwar weltweit. In Deutschland und den übrigen Mitgliedstaaten der Europäischen Union (mit Ausnahme von Dänemark) gilt seit dem 31. Mai 2002 die EU-Insolvenz- verordnung. In Deutschland gelten seit dem Jahr 2003 zudem die Regelungen der Art. 102 EGInsO als Durchführungsvorschrift zur EU-Insolvenzverordnung sowie die §§ 335ff InsO als autonomes internationales Insolvenzrecht. Damit nicht genug, einige vielbeachtete Initiativen haben in der jüngeren Vergangenheit einen erfolgreichen Abschluss gefunden. Manche dieser Initiativen haben eine regionale Zielrichtung, während sich andere mit den Wirkungen von grenzüber- schreitenden Insolvenzverfahren auf globaler Ebene befassen. Auf weltweiter Ebene hat die Kommission der Vereinten Nationen für Inter- nationales Handelsrecht (UNCITRAL) im Jahr 1997 ihre Arbeiten an dem Modellgesetz über grenzüberschreitende Insolvenzen abgeschlossen, das interes- sierten Staaten zur Übernahme in ihr nationales Recht zur Verfügung steht. In Fortführung ihrer Bemühungen um eine weltweite Harmonisierung des Insol- venzrechts hat UNCITRAL im Jahr 2004 einen Gesetzgebungsleitfaden zum Insolvenzrecht erstellt. Die Weltbank hat im Jahr 2005 ihre Grundsätze für effek- tive Systeme zu Insolvenzen und Gläubigerrechten im Entwurf vorgelegt. Diese Weltbankprinzipien 2005 basieren auf früheren Arbeiten der Weltbank aus dem Jahr 2001 (Grundsätze und Richtlinien für effektive Systeme zu Insolvenzen und Gläubigerrechten). Die International Bar Association hat relativ früh damit begonnen, auf eine Vereinheitlichung oder zumindest Harmonisierung des internationalen Insol- venzrechts hinzuarbeiten. So hat sie bereits im Jahr 1988 das Mustergesetz zur Zusammenarbeit bei internationalen Insolvenzen (MIICA)...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.