Show Less

Der historische Roman

Erkundung einer populären Gattung

Series:

Edited By Hans-Edwin Friedrich

Der historische Roman zählt zu den Erfolgsgattungen der letzten 20 Jahre, doch erst jetzt beginnt die Literaturwissenschaft, sich intensiv mit dieser Entwicklung auseinanderzusetzen. Der Sammelband widmet erfolgreichen Leseklassikern des Genres ausführliche Fallstudien. Er geht der Rehabilitierung des Geschichtsromans in der Postmoderne nach und beschäftigt sich besonders mit den parahistorischen und metafiktionalen Romanformen, die das Verhältnis von factum und fictum verhandeln und fachliche Trends der Geschichtswissenschaft aufgreifen. Der Band bietet darüber hinaus detaillierte Untersuchungen zu aktuellen Bestsellern und deren Tendenz, sich vom traditionellen Modell der nationalen Erfolgsgeschichte ab- und der «Abweichlergeschichte» zuzuwenden. Den Abschluss bildet eine Primärbibliographie des historischen Romans seit 1985.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Der deutschsprachige historische Roman 1985-2010/2011. Bibliographie

Extract

Nikolas Buck Das Ziel der vorliegenden Bibliografie ist eine möglichst vollständige Erfassung aller seit dem Jahr 1985 erstveröffentlichten historischen Romane in deutscher Sprache. Grundlage der Dokumentation stellt die Definition von Ralph Kohpeiß dar, nach der „[d]er historische Roman […] ein Sprachkunstwerk [ist], dessen Spezifikum darin liegt, daß es historisch authentische Personen und/oder Tatsa- chen in einen literarisch-fiktionalen Rahmen integriert“1. Dieser Minimalkonsens ermöglicht zum einen die Aufnahme von Werken aller Unterkategorien wie beispielsweise dem Historischen Kriminal- und Lie- besroman oder der romanhaften (Auto-)Biografie. Zum anderen hätte ein zu eng gefasster Merkmalskatalog zur Folge, dass gerade einige der bedeutendsten neu- eren Entwicklungstendenzen der Gattung keinen Niederschlag in der Bibliogra- fie fänden. So können etwa auch historische Romane mit phantastischen, kontra- faktischen oder willentlich anachronistischen Elementen berücksichtigt werden, sofern sie denn – in Abgrenzung zur Fantasyliteratur – prägnante raum-zeitliche Geschichtssignale aussenden. Von Vornherein ausgespart wurden lediglich his- torische Kinder- und Jugendromane sowie Werke, die im Selbstverlag erschie- nen sind. Trotz der großzügigen Interpretation der Gattung ‚Historischer Roman’ ist bei der Auswahl der Titel eine Reihe von Zweifelsfällen aufgetreten, auf die im Folgenden kurz eingegangen werden soll. Als Richtwert dafür, dass ein Roman- stoff als historisch gelten kann, wird ein zeitlicher Abstand von einer Generation (ca. 30 Jahre) zwischen der Veröffentlichung und den erzählten Ereignissen an- genommen. Daraus ergibt sich, dass eine Vielzahl der in den 1990er und 2000er Jahren erschienenen Romane mit Bezug zur Wendezeit nicht in die...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.