Show Less

Aspekte des Imperialismus in der Außenpolitik der 18. Dynastie

Series:

Christian Langer

Der Zeitraum der Untersuchung umfasst mit der 18. Dynastie den Beginn des altägyptischen Neuen Reiches. Behandelt wird die Frage, inwieweit wir das außenpolitische Handeln des altägyptischen Staates während des fraglichen Zeitraums als imperialistisch bezeichnen können. Unter Zuhilfenahme von Erkenntnissen aus Geschichts- und Politikwissenschaft entsteht in diesem Buch eine theoretische Grundlage, vor deren Hintergrund das Quellenmaterial analysiert wird. Die Ergebnisse zeigen, dass das Alte Ägypten im Verlauf der 18. Dynastie seine Nachbarn in Nubien und Vorderasien umfassend beeinflusste, um seine politischen Ziele zu erreichen. Beispiele sind etwa militärische Mittel wie Krieg und politische Mittel in Form des Einsetzens von Vasallen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Das vorliegende Buch ist die leicht überarbeitete und in Teilen erweiterte Fas- sung meiner im Mai 2010 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ein- gereichten Magisterarbeit im Fachgebiet Ägyptologie. Nachdem dem Forschungsgebiet des Imperialismus mit dem Ende des Kalten Krieges weniger Beachtung als in den Jahrzehnten zuvor geschenkt wurde, ist das Interesse daran im Laufe der letzten Dekade wieder erwacht. Es ist auffällig, dass das gestiegene Interesse mit einer Phase verstärkter mili- tärischer Aktivität von westlichen Staaten im Nahen und Mittleren Osten zu- sammenfällt. Den Unternehmungen und Zielen des seit dem 11. September 2001 geführten War on Terror ist von politischer Literatur und Kommentatoren des Zeitgeschehens teils das Prädikat „Imperialismus“ verliehen worden. Die Ereignisse der letzten zehn Jahre haben das politische Klima dieses Planeten tief geprägt. In diesem Zusammenhang erschien es mir nur logisch, mich im Rahmen meiner Magisterarbeit mit der internationalen Politik des Alten Ägypten vor dem Hintergrund des Imperialismus zu befassen. Die Wahl des zeitlichen Rahmens fiel mit der 18. Dynastie hierbei auf die außenpolitisch aktivste Zeit des altägyptischen Staates. Schnell zeigte sich, dass es diesbezüglich grund- sätzlichen Forschungsbedarf in der Ägyptologie gibt. Der Begriff „Imperialis- mus“ ist bislang uneinheitlich verwendet worden, so dass nicht immer deutlich ist, was der jeweilige Autor darunter genau verstanden wissen möchte. Unter Bezugnahme der Literatur anderer Wissenschaftsdisziplinen ist es gelungen, grundsätzlich zu klären, was Imperialismus eigentlich bezeichnet und was ihn genau ausmacht. Damit ist es auch m...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.