Show Less

Aspekte des Imperialismus in der Außenpolitik der 18. Dynastie

Series:

Christian Langer

Der Zeitraum der Untersuchung umfasst mit der 18. Dynastie den Beginn des altägyptischen Neuen Reiches. Behandelt wird die Frage, inwieweit wir das außenpolitische Handeln des altägyptischen Staates während des fraglichen Zeitraums als imperialistisch bezeichnen können. Unter Zuhilfenahme von Erkenntnissen aus Geschichts- und Politikwissenschaft entsteht in diesem Buch eine theoretische Grundlage, vor deren Hintergrund das Quellenmaterial analysiert wird. Die Ergebnisse zeigen, dass das Alte Ägypten im Verlauf der 18. Dynastie seine Nachbarn in Nubien und Vorderasien umfassend beeinflusste, um seine politischen Ziele zu erreichen. Beispiele sind etwa militärische Mittel wie Krieg und politische Mittel in Form des Einsetzens von Vasallen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2 Der Begriff „Imperialismus“

Extract

Der Begriff „Imperialismus“ leitet sich vom lateinischen imperium ab, was je nach Kontext u.a. mit Befehl, Macht, Herrschaft, Oberbefehl, Herrschaftsge- biet3 und im Mittellateinischen auch mit Herrschaft eines Königs, Hausmeier, Königreich oder Fürstentum4 übersetzt werden kann. Wie alle Ismen ist der Imperialismusbegriff jedoch erst in späterer Zeit entstanden. Allerdings ist er entgegen landläufiger Auffassung kein Gepräge des ausgehenden 19. Jahr- hunderts, vielmehr tauchte er bereits während des ausgehenden Spätmittelal- ters in Form des mittellateinischen imperialis5 auf, das die Anhänger des rö- misch-deutschen Kaisers des Heiligen Römischen Reiches (HRR) bezeichne- te. So wendete der englische Historiker R. KNOLLES in der zweiten Ausgabe seiner 1603 erschienenen Geschichte des Osmanischen Reiches den Begriff Imperials ebenfalls auf die Anhänger des HRR im Hinblick auf die Auseinan- dersetzungen mit dem Osmanischen Reich, das bis Ende des 16. Jahrhun- derts das Königreich Ungarn unterwarf und die Habsburgischen Erblande in Österreich bedrohte, an6. Im Jahr 1701 hatte sich die Bezeichnung Imperialists in einer Neubearbeitung von R. KNOLLES‘ Werk endgültig etabliert7 und war bis ca. 1800 in Gebrauch8. Der Begriff „Imperialismus“ selbst ist das erste Mal im Jahre 1791 in Gestalt des französischen impérialisme belegt. Im revolutionä- ren Frankreich bezeichnete er die Geisteshaltung der Habsburger Monarchie im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation9. Ab 1802 wurden die Anhä- nger Napoleon Bonapartes im übrigen Europa als impérialistes bezeichnet und 1826 tauchte der Terminus erstmals in der deutschen Sprache auf10. Im...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.