Show Less

Die Aufklärung des Organspendeempfängers über Herkunft und Qualität des zu transplantierenden Organs

Ärztliche Pflichten im Spannungsfeld zwischen Standardbehandlung und Neulandmedizin

Series:

Sebastian Müller

Der stetige Mangel an Organen in der Transplantationsmedizin hat dazu geführt, dass inzwischen Organe transplantiert werden, die noch vor einiger Zeit nicht übertragen worden wären. Die Arbeit befasst sich vor diesem Hintergrund mit der Frage, inwieweit der Organempfänger in den Entscheidungsprozess über die Akzeptanz eines Transplantates einzubeziehen und über die Herkunft und die Qualität des zu transplantierenden Organs aufzuklären ist.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 6: Der Zeitpunkt der Aufklärungspflicht

Extract

191 Kapitel 6 Der Zeitpunkt der Aufklärungspflicht Die Untersuchungen zur Aufklärungspflicht des Arztes gegenüber dem Organspen- deempfänger über die Herkunft und die Qualität des zu transplantierenden Organs haben gezeigt, dass dem Zeitpunkt der Aufklärung eine erhebliche Bedeutung bei der Bestimmung der Aufklärungspflicht zukommt. Zugleich weist die Transplantati- onsmedizin zahlreiche Besonderheiten auf, die Auswirkungen auf die Ausgestaltung der Aufklärung haben. Aus diesem Grund soll der zeitliche Aspekt der Aufklärungs- pflicht im Folgenden genauer untersucht werden. Der Patient muss in der Lage sein, durch hinreichende Abwägung der für und gegen den Eingriff sprechenden Gründe, seine „Entscheidungsfreiheit und damit sein Selbstbestimmungsrecht in angemessener Weise“ zu wahren.976 Der Zeitpunkt der Aufklärung ist daher so festzulegen, dass dem Patienten eine überlegte und frei von äußerem und zeitlichem Entscheidungsdruck gebildete Entscheidung ermöglicht wird. In einem sehr weitgehenden Urteil hat der BGH dazu den Grundsatz aufge- stellt, dass die Aufklärung „so frühzeitig wie nötig“ zu erfolgen habe.977 Um diese wei- te Formulierung zu konkretisieren, differenziert die Rechtsprechung in zahlreichen Urteilen nach den Umständen des Einzelfalles. Eine Regelung zum Zeitpunkt der Empfängeraufklärung fehlt im TPG ebenso, wie Normierungen zu den inhaltlichen Anforderungen der Aufklärung. Überdies war die Frage, zu welchem Zeitpunkt der Empfänger eines Organs aufzuklären ist, soweit ersichtlich, noch nicht Gegenstand eines gerichtlichen Verfahrens oder einer gericht- lichen Entscheidung. Nach den „Empfehlungen der Bundesärztekammer zur Patientenaufklärung“, die Hinweise zur Verpflichtung der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.