Show Less

Hausväter

im Drama Lessings und des Sturms und Drangs- Über deutsche Dichtungen 7

Wolfgang Wittkowski

Prices

Show Summary Details
Restricted access

„Beim Mahomet, wo habe ich meine Augen gehabt!“ Charaktergestaltung und Moralsystem in Miß Sara Sampson (1756)

Extract

1. Mit dem zitierten Ausruf müßte sich laut Lessing (Hamburgische Dramaturgie, 34. Stück) jener Sultan die Augen reiben, der beim Er- wachen nach der Hochzeitsnacht „in seiner verehelichten Sultane weiter nichts sieht, als ihre zuversichtliche Frechheit und ihre auf- gestülpte Nase.“ Physiognomik? An der Dame oder diesem „Ding“ mit „viel Physiognomie“ (33. Stück) übt Lessing 1767 scherzhaft- witzig die populäre Vermengung unveränderlicher körperlicher Merkmale mit dem verfestigten Gesichtsausdruck habituell gewor- dener Eigenschaften. Zehn Jahre später vermengen Lavaters Physiognomische Fragmen- te munter weiter. Lessing, Lichtenberg, Goethe und andere Aufklä- rer kooperieren zunächst bei diesem Unternehmen Zur Beförderung der Menschenkenntniß und Menschenliebe. Lichtenbergs Gegenschrift Über Physiognomik. Wider die Physiognomen. Zur Beförderung der Men- schenliebe und Menschenkenntnis (1778) kehrt dann die Folge der Be- griffe im Untertitel um, wohl um den Menschen zu verteidigen ge- gen die Tendenz, die Lavater ausdrückte mit seinem Motto Gott schuf den Menschen sich zum Bilde!1 J.G. Zimmermanns Versiche- rung, Lavater sei der „Schöpfer einer Wissenschaft,“ die „den Schlüssel zu allen Tiefen der menschlichen Natur giebt,“2 provozierte als theologische Generalvereinnahmung, womöglich als typisch bür- gerliche Verdammung des Fleisches (Richard T. Gray3). Goethe 1 Lichtenberg möchte, daß man wirklich „zur Beförderung von Men- schenliebe physiognomisierte,“ und nicht so oberflächlich, unduldsam rechthaberisch und grausam, wie der „Aberglaube“ „ehmals zur Beför- derung der Liebe Gottes sengte und brennte.“ Schriften und Briefe, 3. Bd. München 1972, 256f. 2...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.