Show Less

Die geheimen Mächte hinter der Rechtschreibung- L’ortografia e i suoi poteri forti

Erfahrungen im Vergleich- Esperienze a confronto- Akten der internationalen Tagung (Mainz, 28.-29.02.2012)- Atti del convegno internazionale (Magonza, 28-29 febbraio 2012)

Edited By Frederico Biddau

Dieser Tagungsband nimmt sich vor, verschiedene Sprachen bezüglich der Entwicklung ihrer Orthografien zu vergleichen: die Vielfältigkeit, die die jahrtausendelange Geschichte des Lateinischen anbietet, die divergenten Werdegänge von Französisch und Spanisch, das Eingreifen in Minderheitensprachen, die einem ideologischen Ansatz ausgesetzt sind, wie Katalanisch, Sardisch und Venezisch. Das Ziel ist, ein Bild davon zu bieten, was ein orthografisches System sich wandeln bzw. bestehen lässt, und was den Erfolg bzw. Misserfolg der Versuche, seine Entwicklung zu beeinflussen oder planen, verursacht.
Questo volume si propone di confrontare diverse lingue con riguardo agli sviluppi della loro ortografia: la varietà offerta dalla storia plurimillenaria del latino, i percorsi divergenti del francese e dello spagnolo, gli interventi su lingue minoritarie e più esposte a un approccio ideologico come il catalano, il sardo e il veneto. Lo scopo è offrire un quadro di ciò che porta al cambiamento o alla conservazione di un sistema ortografico e di ciò che determina il successo o l’insuccesso dei tentativi di influenzarne o pianificarne lo sviluppo.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Orthographie in Standardisierungsstrategien: Sardisch und Katalanisch: Sarah Dessì Schmid – Daniela Marzo

Extract

Orthographie in Standardisierungsstrategien: Sardisch und Katalanisch Sarah Dessì Schmid – Daniela Marzo Abstract Das Katalanische und das Sardische stellen zwei entgegengesetze Pole einer idealen Skala dar, auf der der Stand der Normierung der verschiedenen romanischen Minderheitensprachen verortet werden könnte: Das Katalanische kann den Abschluss eines erfolgreichen Kodifizie- rungsprozesses für sich beanspruchen, wenn dieser in den letzten hundert Jahren auch einige schwierige Momente erlebt hat. Das Sardische hingegen kämpft noch immer um die Durch- setzung einer Referenznorm: Seine Normierung steht noch ganz am Anfang und droht dabei, geschwächt von einer langjährigen Diskussion v.a. auch um orthographische Probleme, vom Aussterben der Sprache überholt zu werden. In der Tat fängt mit dem Ringen um eine ge- meinsame Orthographie jeder Normierungsprozess an: Betrachtet man die Geschichte der sardischen und der katalanischen Sprache, treten die Mächte der Orthographie und die grund- legende Rolle, die sie bei der Normierung spielt, erstaunlich klar und offenkundig zu Tage. Die unterschiedlichen Strategien, aber auch den unterschiedlichen Erfolg in den Bemühungen der beiden Sprachen um Normierung möchte unser Beitrag nachzeichnen, und dabei Unter- schiede, aber auch Ähnlichkeiten dieser Pole herausarbeiten. 1. Einleitung L’incoherencia i la diversitat de normes ortogràfiques col·loca avui la llengua cata- lana en condicions d’inferioritat per a triomfar en la concurrencia amb les altres llengües romàniques. Posem-nos tots a escriure el català amb la mateixa ortografía, i haurem augmentat en una mida quasi bé incommensurable l’escassa facilitat que a- vui té el...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.