Show Less

Führungskräfte-Feedback von Menschen mit Down-Syndrom

Series:

Sabine Pannik

Sind Menschen mit Down-Syndrom geeignet, Führungskräften zur Weiterentwicklung der Persönlichkeit und zum Erkennen eventueller Veränderungen des Führungsstils gutes Feedback zu geben? Diese zentrale Forschungsfrage wurde vor dem Hintergrund der verbesserten Eingliederung von Menschen mit Down-Syndrom in den Arbeitsmarkt, basierend auf ihren speziellen Fähigkeiten, untersucht. Die aus den Untersuchungen erlangten Ergebnisse bilden eine mögliche Basis zum Aufbau eines Führungskräfte-Feedback-Trainings mit Partnern mit Down-Syndrom. Damit wird die Selbstakzeptanz dieser Gruppe gesteigert und für die Führungskräfte besteht die Chance durch offene, authentische Rückmeldungen sich selbst und ihren Führungsstil weiter zu entwickeln und zu reflektieren. In weiterer Folge ist eine eventuelle «generelle Öffnung» der Unternehmen denkbar.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Danksagung / Widmung

Extract

Danksagung/ Widmung Mein Dank gilt Fr. Helga Neira, Vorstandsmitglied von „Ich bin O.K.“ (Kul tur­ und Bildungsverein der Menschen mit und ohne Behinderung) und Hrn. Dkfm. Nor­ bert Köhler für die konstruktive Begleitung während der Arbeit. Danke an Down Syndrom Österreich für die Hilfestellung beim Ver sand der Fragebögen für die qualitative Umfrage und das Interesse und die Unter­ stützung. Vielen Dank an die Mitglieder von „Ich bin O.K.“, die als Partner beim Führungskräfte Audit teilgenommen haben, als auch an diejenigen Geschäfts­ partner, die sich alle gerne für das Training zur Ver fügung gestellt haben. Danke an Fa. Leiner in 1070 Wien für die infra strukturelle Unterstützung. Danke eben­ falls an die BeobachterInnen, Fr. Helga Neira, Fr. Dr. Maria Dinold und Hrn. Dkfm. Norbert Köhler. Danke auch an Roswitha Musil, („Ich bin O.K.“) die mir für die Grup pen­ zusammenstellung wertvolle Tipps gegeben hat. Ganz besonders bedanke ich mich bei meinem Lebensgefährten, Hrn. Walter Schwetz, für die Geduld und aktive Unterstützung bei der empiri schen Arbeit und den Auswertungen und bei meiner Mutter, Fr. Theresia Pannik, die mir viele andere Pflichten abgenommen hat – danke, dass Ihr mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden seid. Diese Arbeit widme ich im speziellen Hrn. Walter Schwetz und Fr. Theresia Pan­ nik dafür, dass sie mich immer bei all meinen Unternehmungen voll und ganz unterstützen und hinter mir stehen.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.