Show Less

KulturRaum

Zur (inter)kulturellen Bestimmung des Raumes in Sprache, Literatur und Film

Series:

Edited By Ernest W. B. Hess-Lüttich and Pornsan Watanangura

Seit einiger Zeit ist in den Kultur- und Textwissenschaften die Kategorie des Raumes so stark in den Vordergrund getreten, dass man sich längst angewöhnt hat, von einem spatial turn zu sprechen. Die Debatte entsprang in den literarästhetisch motivierten Cultural Studies bekanntlich zunächst dem Versuch, die «Postmoderne» von der «Moderne» abzuheben: Diese sei dadurch gekennzeichnet, dass sie in Ordnungskategorien der Zeit denke, jene aber in solchen des Raumes. In den Literaturwissenschaften wird im Gefolge dieser Debatte die Wahrnehmung von Räumen (Orten, Landschaften usw.) inzwischen auch als Metapher für Denkfiguren, Schreibweisen, Sprachkontakte oder mediale Räume diskutiert (siehe auch die Beiträge zum GiG-Band über Metropolen). Auch in den Sprachwissenschaften ist die Untersuchung räumlicher Relationen und deren Niederschlag im sprachlichen Gebrauch und in Zeigehandlungen seit langem ein etabliertes Forschungsfeld. Beide Forschungsstränge gilt es daher für die Untersuchung interkultureller Sprach- und Literaturdiskurse fruchtbar zu machen, indem eine internationale Autorenschaft speziell für diesen Band drei Problemfelder aus interkultureller Perspektive in den Blick nimmt: Literarische Modellierungen des Raumes, Sprachliche Mittel zum Ausdruck räumlicher Relationen und die Visualisierung des Raumes in Kunst, Film und Neuen Medien.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Zum Geleit

Extract

Deutschland und Thailand pflegen seit nunmehr 150 Jahren enge diplo- matische Beziehungen. Aus diesem Anlass lud die thailändische Germa- nistin Pornsan Watanangura, die einst in Heidelberg promoviert hat, die Gesellschaft für interkulturelle Germanistik (GiG) ein, ihre Jahrestagung 2011 an der ebenso schönen wie renommierten Chulalongkorn Universi- tät in Bangkok zu veranstalten. Das Thailändische Außenministerium und der DAAD förderten gemeinsam diese Tagung und den Druck des nunmehr hier vorgelegten Bandes, der eine Auswahl derjenigen Beiträge enthält, die dem Editorenteam und dem Wissenschaftlichen Beirat der GiG zur Begutachtung eingereicht worden waren. Das Goethe-Institut Bangkok und das Department of Western Languages in der Faculty of Arts der Chulalongkorn University trugen maßgeblich zum Gelingen des kulturellen und kulinarischen Rahmenprogramms bei. Die GiG ist allen vier Institutionen zu großem Dank verpflichtet, sowohl für ihre finan- zielle, ideelle und logistische Unterstützung als auch für ihre Geduld bis zur endlichen Vorlage des Buches. 6 Zum Geleit Als Präsident der GiG danke ich überdies den Gutachtern für ihre Hil- fe bei der Auswahl der Beiträge und den Lektoren, insbesondere Eva Laura Graber Odriozola & Yannick Walthert (Bern), für deren editori- sche Bearbeitung und Vorbereitung der Drucklegung. Für seine unschätz- baren Dienste bei der Vorbereitung und Durchführung der Tagung selbst sei überdies dem Wissenschaftlichen Mitarbeiter von Prof. Watanangura, Herrn Athikhom Saengchai (Bangkok), sowie dem hochmotivierten Team der stets freundlich-hilfsbereiten Deutsch-Studenten an dieser Stel- le sehr herzlich gedankt. Wie immer...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.