Show Less

Authentische Spiritualität in den Gefängnisbriefen Dietrich Bonhoeffers

Kriterien für Geistliche Begleitung heute

Series:

Daniel Gerte

Die Forschungsarbeit liefert den Entwurf einer Spiritualitätskritik. Im Mittelpunkt steht die Ausarbeitung von Kriterien für eine lebensförderliche Spiritualität. Als Inspiration dienen dafür die Gefängnisbriefe Dietrich Bonhoeffers. Sie sind das Zeugnis eines Theologen und Widerstandskämpfers, der mitten in den Widrigkeiten des Lebens seine Glaubenstreue zum Ausdruck bringt und allen Suchenden heute wegweisende Impulse anbieten kann. Der Geistlichen Begleitung kommt in diesem Kontext eine prominente Rolle zu: sie ist der Ort, an dem sich Spiritualitätskritik bewähren muss. Dabei bezieht sie sich auf die Grundsätze einer mäeutischen, empathischen und solidarischen Haltung. Die Gefängnisbriefe Bonhoeffers möchten aufzeigen, wie eine solche Haltung an Form gewinnen kann.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

I. TEIL

Extract

29 I.TEIL MULTIDISZIPLINÄRE ASPEKTE DER MODERNEN SPIRITUALITÄTSFORSCHUNG: GRUNDLAGEN, ZUGÄNGE, POSITIONEN Dieser erste Teil führt in die Grundlagen der aktuellen Spiritualitätsforschung ein. War Spiritualität bis vor wenigen Jahrzehnten primär im systematisch- theologischen Diskurs verortet, zeigen heute verschiedene Disziplinen Interesse daran. Innerhalb der Theologie trifft dies besonders auf die Pastoralpsychologie als praktisch-theologische Teildisziplin zu. Darüber hinaus gibt es Forschungs- projekte in Philosophie, Soziologie, Anthropologie und seit einigen Jahren auch in der Psychologie. Deren Grundlegungen möchte ich hier zur Sprache bringen und beschränke mich dabei auf jene Aspekte, die für die Gesamtarbeit relevant sind. Folgende Vorgehensweise liegt diesem Teil zu Grunde: 1.) Bereits in einer frühen Phase der europäischen Philosophiegeschichte finden sich Ansätze, die auf Spiritualität im weiteren Sinne Rückschlüsse zulassen.44 Obwohl sich die Thematik im philosophischen Diskurs erst spät entwickelt, wa- ge ich den Versuch einer allgemeinverständlichen Herleitung. Als Garant dafür steht der Philosoph Platon. Mit diesem Schritt möchte ich verdeutlichen, dass Spiritualität eine existenzielle Konstante des Menschen ist, ein Konstitutivum, welches zum Mensch-sein wesentlich dazu gehört. 2.) In den Humanwissenschaften, insbesondere in der Soziologie und Anthropo- logie, gibt es derzeit sehr aktive Forschungsbemühungen. Die Fachvertreter un- tersuchen spirituelle Dimensionen und zeigen Konsequenzen für die Gesell- schaft und den Einzelnen auf.45 3.) Aus theologischer Perspektive stellt sich verstärkt die Frage, wie Spiritualität theologisch und gleichsam interdisziplinär formuliert werden kann, um einer- seits dem traditionellen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.