Show Less

Machtspiele

Katachresen der gerechten Herrschaft im modernen Geschichtsdrama

Series:

Tomislav Zelić

Dieses Buch untersucht eine Auswahl von poetischen Geschichtsdramen aus der Geschichte der modernen deutschsprachigen Literatur vom frühen 19. bis zum späten 20. Jahrhundert unter dem Gesichtspunkt des Machtspiels. Dabei analysiert der Autor die subjektiven, objektiven und absoluten Ironien, die Katachresen der gerechten Macht und Herrschaft sowie die logischen Paradoxien der absoluten Souveränität.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

12. Schlussfolgerung

Extract

Im Folgenden sind die Ergebnisse der vorliegenden Studie zusammenzufassen. Dabei gilt es die Form und Gestalt von poetischen Geschichtsdramen zu erken- nen, die Entwicklung der Gattungsgeschichte in Rücksicht auf die Poetik, Rheto- rik und Theatralik der absoluten Souveränität zu verstehen und kritisch zu deuten und schließlich einem kurzen Ausblick auf die Zukunft der Gattung zu wagen. Die historische und kritische Erkenntnis, dass die Problematik der absoluten Souveränität unlösbar ist, spiegelt sich in der offenen, epischen und postdrama- tischen Form und Gestalt der poetischen, geschichtsdramatischen Texte wider. Die vielgestaltigen Charakterisierungen einer relativ großen Anzahl von Haupt- und Nebenfiguren in verschiedenen geschichtsdramatischen Konfliktsituationen und ideologiepolitischen Konstellationen relativieren individuelle und kollektive Ansprüche auf absolute Souveränität, die eine ganze Reihe von inneren und äu- ßeren Gegensätzen und Widersprüchen beinhalten. Die epische Dehnung und dramatische Verdichtung der Dialoge in Alltagssprache beherrschen das Selbst- bewusstsein der Haupt- und Nebenfiguren. Die poetische Verarbeitung von His- torie durch die fragmentarischen und komplexen Kompositionen von Episoden, Szenen und Akten in polymethischen Fabeln mit zahlreichen Haupt- und Neben- handlungen, Ortswechseln und Zeitsprüngen beherrschen die drei Einheiten von Ort, Zeit und Handlung. Die Stilviefalt und Gattungsmischungen vom Schönen bis zum Hässlichen, Schrecklichen und Grauenhaften, vom Erhabenen bis zum Lächerlichen, vom Pathetischen bis zum Ironischen, vom Tragischen bis zum Komischen, von der Romanze bis zum Satirischen charakterisiert das Machtspiel um absolute Souveränität im modernen Geschichtschauspiel. Die Problematik der absoluten Souveränität und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.