Show Less

Bilder Belgiens verstehen

Politische und kulturelle Zusammenhänge – Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Series:

Marieke Gillessen

Das Buch behandelt die politische und kulturelle Situation Belgiens aus verschiedenen Blickwinkeln. Das kleine Land mit den drei Sprachgruppen und den unterschiedlichen cultural networks bildet ein hochkomplexes System und ist für Außenstehende schwer durchschaubar. Auf der Basis von Interviews, einer Datenerhebung sowie einer Comic-Analyse beleuchtet die Autorin kritisch die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen frankophonen und niederländischsprachigen Belgiern. Vor dem Hintergrund der historisch-politischen Entwicklung stellt sie die Frage, ob zwei unabhängige Kulturen innerhalb des Landes existieren. Ihr besonderes Interesse gilt dabei den Auswirkungen der strukturellen Asymmetrie und des politischen Systems auf die Identität.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

5. Schlussbetrachtung

Extract

309 5. Schlussbetrachtung Nach der Zusammenfassung der wichtigsten Punkte der Verknüpfung zwischen kulturellen und politischen Charakteristika Belgiens folgt nun die Verifizierung der eingangs aufgestellten Hypothesen. Hypothese A: Trotz der bestätigten Trennlinien zwischen Flamen und Wal- lonen sowie der Existenz von sprachlich-regionalen Identitäten verfügen beide Gruppen über mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede, so dass von einer ge- meinsamen Kultur gesprochen werden kann. Die in Literatur und Medien häufig angegebenen Trennlinien (die religiöse, die wirtschaftliche und die sprachliche) lassen sich, mindestens teilweise, auch heute noch belegen, und ebenso unterschiedliche Identitätsbezugspunkte von Flamen und Wallonen. Dennoch sind die Unterschiede bei genauerer Betrach- tung geringer als die Gemeinsamkeiten. Zur Verifizierung dieser Hypothese wurden drei Unterhypothesen angeführt: Unterhypothese A.1: Die religiöse, die wirtschaftliche und die sprachliche Trennlinie bestehen auch heute noch. Die Identifikationsbezugspunkte für Fla- men und Wallonen innerhalb des Landes sind unterschiedlich. Die drei Trennlinien wurden in Kapitel 4.1 dargestellt und diskutiert. Zahl- reiche Daten der EVS belegen den Bestand der Trennlinien im heutigen Kontext und die Wahrnehmung als solche wird durch die Präsenz in Comics (Geluck, Sleen, Goscinny, Spirou) bestätigt. Die religiöse Trennlinie hat auch weiterhin Bestand, sie hat sich jedoch maß- geblich verändert und es kann heute nicht mehr von einem direkten religiösen Bezug gesprochen werden. Die aktuelle Ausprägung beinhaltet vielmehr die Prä- ferenz der politischen Orien tie rung der Bürger und hat einen starken Einfluss auf die Verbindungen zwischen sozialen Organisationen und Parteien,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.