Show Less

Die zivilrechtliche Haftung für Schiedsrichterentscheidungen im deutschen Profifußball und die Pflicht zur Einführung technischer Hilfsmittel

Patrick Redell

Dieses Buch stellt umfassend die zivilrechtlichen Haftungsverhältnisse für Schiedsrichterentscheidungen im deutschen Profifußball dar. Der Autor begutachtet die Haftung der Schiedsrichter, des DFB und des Ligaverbandes für Spielmanipulationen, falsche Tatsachenentscheidungen und Regelverstöße des Schiedsrichters während eines Fußballpflichtspiels. Er beantwortet die Frage, ob Bundesligavereine und deren Lizenzspieler möglicherweise einen Anspruch auf den Einsatz technischer Hilfsmittel im Fußball haben. Dabei wird deutlich, dass das moderne Fußballgeschäft juristisch unterschätzt wird. Trotz Geltung und Anwendung der Vereinsautonomie darf nicht vergessen werden, dass der Sport keinen rechtsfreien Raum darstellt, sondern der Beachtung zwingender gesetzlicher Normen bedarf.

Prices

See more price optionsHide price options
Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Abkürzungsverzeichnis ...............................................................................XXV Einführung ..................................................................................................................1 Erstes Kapitel – Rechtliche Beziehungen zwischen den Beteiligten ....................................................................................................................5 A. Die FIFA (Fédération Internationale de Football Association) .................5 I. Organisation ................................................................................................5 II. Kompetenzen ...............................................................................................8 III. Vereins- und Schiedsgerichtsbarkeit ......................................................9 1. Wesen der Schiedsgerichtsbarkeit ...........................................9 2. FIFA-interne Gerichtsbarkeit...................................................12 3. Internationale Sportschiedsgerichtsbarkeit .........................13 a) Der CAS – „der internationale Sportgerichtshof“ ..............13 b) Wirksamkeit der Schiedsvereinbarung ................................15 aa) Formerfordernis .........................................................................15 bb) Inhaltliche Kontrolle – Freiwilligkeit der Schiedsvereinbarung .................................................................16 cc) Unparteilichkeit und Neutralität des Schiedsgerichts .......23 dd) Ergebnis........................................................................................27 c) Rechtsmittel gegen Entscheidungen des CAS .....................28 B. Die UEFA (Union des Associations Européennes de Football) ..............31 C. Der DFB (Deutscher Fußball Bund) ..............................................................34 I. Organisation ..............................................................................................34 II. Kompetenzen .............................................................................................35 III. Vereins- und Schiedsgerichtsbarkeit ....................................................36 D. Der Ligaverband (DFL) ....................................................................................42 XE. Die Bundesligavereine .....................................................................................43 F. Die Lizenzspieler ...............................................................................................44 G. Die Schiedsrichter .............................................................................................45 Zweites Kapitel – Haftung des Schiedsrichters ...............................47 A. Haftung des Schiedsrichters gegenüber dem DFB ....................................47 I. Haftung aus Vertrag .................................................................................47 1. Schuldverhältnis .........................................................................47 2. Pflichtverletzung ........................................................................47 a) Spielmanipulation ......................................................................49 b) Falsche Tatsachenentscheidung .............................................50 c) Regelverstoß ................................................................................53 d) Nichtzulassung von (technischen) Hilfsmitteln ..................54 e) Ergebnis........................................................................................56 3. Verschulden .................................................................................56 a) Zurechnungs- und Verschuldensfähigkeit des Schiedsrichters ............................................................................56 b) Vorsätzliches oder fahrlässiges Handeln des Schiedsrichters ............................................................................57 aa) Hinsichtlich einer Spielmanipulation ...................................58 bb) Hinsichtlich einer falschen Tatsachenentscheidung .........60 cc) Hinsichtlich eines Regelverstoßes .........................................63 dd) Zwischenergebnis ......................................................................66 c) Ergebnis........................................................................................66 4. Schaden ........................................................................................66 a) Grundsatz der Naturalrestitution ...........................................66 b) Vermögensschaden des DFB wegen einer Haftung für die Spielmanipulation des Schiedsrichters – Belastung mit einer Verbindlichkeit ......................................67 aa)...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.