Show Less

Verbesserung der Patientenversorgung durch Innovation und Qualität

19. Bad Orber Gespräche über kontroverse Themen im Gesundheitswesen

Series:

Edited By Eberhard Wille

Dieser Band der Bad Orber Gespräche 2014 enthält die erweiterten Referate eines interdisziplinären Workshops zum Thema «Verbesserung der Patientenversorgung durch Innovation und Qualität». Vertreter des Deutschen Bundestages, des Gemeinsamen Bundesausschusses, des GKV-Spitzenverbandes, der Krankenkassen, der Universitätskliniken, der pharmazeutischen Industrie und der Wissenschaft erörtern Probleme der Qualitätsorientierung und der Innovationsanreize in der Gesundheitsversorgung sowie Effekte der jüngsten Reformen im Arzneimittelbereich.
Show Summary Details
Restricted access

Inhaltsverzeichnis

Extract

Frank Schöning Begrüßungsansprache „Bad Orber Gespräche 2014“..............................................7 Sabine Dittmar Verbesserung der Patientenversorgung durch Innovation und Qualität ............11 Josef Hecken Innovation und Qualität aus Sicht des Gemeinsamen Bundesausschusses ........19 Irmtraut Gürkan Innovationen in Universitätskliniken – Bedeutung für die Versorgung und Finanzierungsmöglichkeiten ............................................................................29 Michael Hennrich Das AMNOG als lernendes System. Bestandsaufnahme und mögliche Korrekturen .................................................................................................................43 Petra A. Thürmann Chancen und Grenzen der stratifizierenden Therapie ..........................................55 Julia Sophia Habbe und Eberhard Wille Verlagerungen der Produktion von Arzneimitteln in Schwellenländer: Ökonomische Ursachen und mögliche Haftungsrisiken ......................................65 Dieter Cassel und Volker Ulrich Die Wahl der Vergleichstherapie im Rahmen der Erstattung von Arzneimittelinnovationen .........................................................................................81 Markus Frick und Jan Bungenstock Problem AMNOG-Governance: Macht ohne Gewaltenteilung ....................... 103 Johann-Magnus von Stackelberg und Anja Tebinka-Olbrich Eine Zwischenbilanz des AMNOG aus Sicht des GKV-Spitzenverbands ........ 133 Christopher Hermann Zentrale versus dezentrale Preisverhandlungen bei Arzneimitteln .................. 143 Verzeichnis der Autoren ......................................................................................... 153

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.