Show Less

Sozial verantwortete Selbstbestimmung in der Medizin

Ein anerkennungstheoretischer Ansatz selbstbestimmten Handelns

Series:

Felix Krause

Die Arbeit untersucht Autonomie (Selbstbestimmung) als bedeutsame humane Fähigkeit und greift damit ein aktuell viel diskutiertes Thema in Theologie, Philosophie, Medizin und Medizinethik auf. Der Autor analysiert die Geltung, Interpretation, Reichweite und Anwendung von Selbstbestimmung, insbesondere im Kontext von Medizin, und fokussiert dabei die Bedeutung von sozialen Beziehungen und Institutionen für die Entwicklung und Ausübung der Fähigkeit zur Selbstbestimmung. In Anlehnung an Axel Honneths Anerkennungstheorie entwickelt der Autor ein selbstständiges Konzept von Autonomie in Form von sozial verantworteter Selbstbestimmung, das gerechtigkeitstheoretische Implikationen enthält und somit Anfragen an Staat, Gesellschaft und Individuum für die Ermöglichung von Selbstbestimmung des vulnerablen Menschen stellt.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

2. Die Rolle der Selbstbestimmung in der Anthropologie

Extract

2. Die Rolle der Selbstbestimmung in der Anthropologie Autonomie als Bezugsgröße ist in vielen Kontexten des alltäglichen Lebens zu finden. In allgemeinen Debatten wird auf die Autonomie des Menschen Bezug genommen, um Verschiedenes über das menschliche Leben zum Ausdruck zu bringen. Das kann in Bereichen der Wirtschaft, Politik oder des Sozialen ge- schehen, aber auch in Feldern der Umwelt, des Sports oder eben der Medizin. Dies zeigt, dass sich der Rekurs auf Autonomie nicht auf medizin(eth)ische Diskussionen beschränkt. Der Mensch wird als ein Wesen betrachtet, das seine Entscheidungen und Handlungen selbstbestimmt durchführen kann. Zugleich wird angenommen, dass der Mensch – wenn er die Fähigkeit besitzt, selbstbe- stimmte Entscheidungen zu fällen – zugleich Verantwortung für sein Entschei- den übernehmen kann und muss. Autonomie und Verantwortung haben somit eine enorm bedeutsame Rolle in verschiedenen Anwendungsfeldern der ethi- schen Reflexion, insbesondere im Bereich der Medizin, welches dasjenige An- wendungsfeld ist, das in dieser Arbeit näher beleuchtet wird. Auch wenn es so erscheint, dass Autonomie als Fähigkeit des Menschen Akzeptanz gefunden hat, ist es alles andere als klar, welche Rolle sie in der Anthropologie spielt. Diese Pro- blematik wird im Folgenden diskutiert. Es gilt, die anthropologischen Grundla- gen für ein Verständnis der Autonomiefähigkeit zu entwickeln, um sie dann im ethischen Diskurs zu betrachten. In einem ersten Schritt geht es um anthropologische Grundannahmen (Abschnitt 2.1 und 2.2): Was ist der Mensch und durch welche Eigenschaften zeichnet er sich aus? Unterschiedliche Modelle existieren, um...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.