Show Less

Historische Mündlichkeit

Beiträge zur Geschichte der gesprochenen Sprache

Series:

Edited By Elmar Eggert and Jörg Kilian

Der Band präsentiert in zwölf Beiträgen Ansätze, Methoden und Ergebnisse zur Erforschung der Geschichte der gesprochenen Sprache in unterschiedlichen Philologien. Diese zeigen einerseits die methodischen Schwierigkeiten der Untersuchung historischen Sprechens auf, andererseits stellen sie empirische Analysen ausgewählter Aspekte des gesprochenen Wortes aus verschiedensten Sprachräumen vor. Die Einzelanalysen behandeln die Erforschung des Sprechens über einen Zeitraum von über 2000 Jahren, vom mündlichen Lateinischen über das gesprochene Altspanische und Altniederdeutsche bis hin zu Aufzeichnungen direkter Rede in Protokollen des Altenglischen oder in mündlicher Diktion geschriebener Texte des Friesischen.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Mündlichkeit im Mehrsprachenland Nordfriesland im Spiegel sprachstatistischer Erhebungen des 19. und 20. Jahrhunderts (Alastair Walker)

Extract

Alastair Walker (Kiel) Mündlichkeit im Mehrsprachenland Nordfriesland im Spiegel sprachstatistischer Erhebungen des 19. und 20. Jahrhunderts Abstract: This paper offers an analysis of five cases of statistical research into the multilin‑ gualism in North Frisia from the 19th and 20th centuries with respect to competence and performance in the languages concerned, based on questions such as: who conducted the surveys and why; what questions were asked; what conclusions did the researchers come to and how were they presented? 1. Einführung Schleswig‑Holstein allgemein und Nordfriesland insbesondere gelten als ausge‑ zeichnete Laboratorien für sprachwissenschaftliche Fragestellungen. Auch für eine Untersuchung zur Entwicklung der Mündlichkeit in einem mehrsprachigen Raum ist das Mehrsprachenland Nordfriesland mit seiner Sprachen‑ und Dia‑ lektvielfalt gut geeignet. Worin besteht die Mehrsprachigkeit in Nordfriesland? Hier werden auf engs‑ tem Raum fünf verschiedene Sprachen bzw. Sprachvarietäten gesprochen. Diese sind Nordfriesisch in Form von neun Hauptmundarten, Niederdeutsch, Hoch‑ deutsch, Dänisch und Jütisch (Walker 2001 und 2009). Diese Mehrsprachigkeit hat über die Jahrzehnte oft das Interesse von Forschern im weitesten Sinne geweckt, die die Sprachverhältnisse untersucht haben. Diese Untersuchungen lassen sich gemäß dem geographischen Umfang des Untersuchungsgebietes in unterschiedliche Kategorien einteilen, z. B. a) das Herzogtum Schleswig (Adler 1891), b) ein Großteil von Südschleswig (Selk 1937), c) Nordfries‑ land (Johannsen 1929), d) mehrere Harden (Brandt 1913), e) die Inseln und Halligen (C. Jensen 1927), f) die Halligen (Lorenzen 1972), g) eine Harde oder Insel (P. Jensen 1925 und Århammar 1975), h)...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.