Show Less

Policy Payoffs in Koalitionsverhandlungen

Eine Analyse ideologischer Distanzen zwischen Wahlprogrammen und Koalitionsverträgen

Series:

Madeline Kaupert

Schon seit der Entdeckung von «Gamsons Law» 1961 konzentriert sich die Koalitionsforschung auf die Verteilung von Ämtern zwischen Regierungsparteien. Dieser Beitrag untersucht die bisher wenig beachtete Verteilung von politischen Inhalten. Die Autorin misst Policy Payoffs als ideologische Distanzen zwischen Wahlprogrammen und Koalitionsverträgen politischer Parteien mithilfe der Textanalysemethode Wordscores. Ihre Analyse zeigt, dass die Verteilung von Policies anderen Regeln folgt als die Verteilung von Portfolios.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

6. Policy Allokation in Deutschland

Extract

65 6. Policy Allokation in Deutschland 6.1 Parteipositionen Bevor die Politikfelder zunächst unabhängig voneinander betrachtet wer- den, soll noch ein Blick auf die allgemeine Plausibilität der Daten geworfen werden. Insgesamt wurde das Politikfeld Immigration für 31 Wahlen, das Politikfeld Umwelt für 36 Wahlen erhoben. Tabelle 5 zeigt die mittlere Position der Parteien über alle Wahlen hinweg. Tabelle 5: mittlere Position der deutschen Parteien 2003–2014   Linke Grüne SPD CDU/CSU FDP Immigration 1,4 3,4 4,3 8,6 8,1 Umwelt 6 2 9,1 9,4 9,7 (Quelle: eigene Berechnung) Die Reihenfolge der Parteien im Politikfeld Immigration ist, von links nach rechts: Linkspartei, Grüne, SPD, FDP und CDU/CSU. Im Vergleich zu den CHES-Daten (Bakker et al. 2015a; 2015b), aber auch im Vergleich zu den Referenzwerten von Benoit und Laver (2006) haben die Linkspartei und die Grünen die Plätze getauscht. Bei der Umweltpolitik sieht die Reihenfolge wie folgt aus: Grüne, Links- partei, SPD, CDU/CSU und FDP. Dies entspricht den Expertenbefragungen bei Benoit und Laver (2006) und den CHES-Daten von 2009 (2013 haben Linkspartei und SPD in den CHES-Daten die Plätze getauscht). Damit schei- nen die Wordscores-Daten im Gesamtbild trotz leichter Abweichungen zum Chapel Hill Datensatz plausibel. Die Textabschnitte, die Parteien dem Politikfeld Immigration widmen, sind unterschiedlich lang. Im Mittel gelten dem Thema 778 Wörter, es kön- nen daher auch Unterschiede bezüglich der Validität der Daten erwartet werden: die Positionen längerer Abschnitte vermitteln...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.