Show Less
Restricted access

Entscheidungsunterstützung für ein operatives Supply Chain Risikomanagement

Series:

Claudia Breuer

Risiken können nicht komplett vermieden werden. Aufgrund der schnellen Veränderungen im Wirtschaftsumfeld und der zunehmenden Vernetzung von Unternehmen in Supply Chains nimmt das Risikopotential für Unternehmen vielmehr noch zu. Indem Unternehmen jedoch die richtigen Maßnahmen parat haben, können sie schnell und effektiv auf Risikosituationen reagieren. Daher hat die Autorin ein interaktives Instrument zur Entscheidungsunterstützung in Risikosituationen entwickelt. Dieses zielt auf die Bewältigung von Risikoauswirkungen in Logistikknoten. Im Vordergrund stehen die den Warenfluss betreffenden Prozesse. Über Simulationen werden Prozesskennzahlen ermittelt und bewertet. Basierend auf den Ergebnissen sind Handlungsempfehlungen formuliert, die über das Instrument zur Verfügung stehen.
Show Summary Details
Restricted access

1 Einleitung

Extract



1.1 Problemstellung

Risiken sind Bestandteil einer jeglichen Geschäftstätigkeit und können nicht komplett vermieden werden. Vielmehr erfahren Unternehmen eine weitere Zuspitzung ihrer Risikosituation durch die schnellen Veränderungen im Wirtschaftsumfeld, welche immer kürzere Reaktionszeiten erfordern.1 Für weiteres Risikopotential sorgen zudem die enge Kopplung von Unternehmen und die damit verbundene Synchronisation von Logistikprozessen. Dies spiegelt sich auch in der im September und Oktober 2012 unter 189 Unternehmen durchgeführten Umfrage „Risikomanagement in Transport und Logistik 2015“ wider. Diese kommt zu dem Ergebnis, dass 82% der Verlader und 60% der Transport- und Logistikdienstleister einen Anstieg der Supply Chain Risiken erwarten.2 Mit der internationalen Kopplung von Unternehmen in Supply Chains gehen komplexere und störanfälligere Prozesse über Landesgrenzen hinweg einher, welche durch lokale Ereignisse wie einen Streik oder einen Brand in einer Fabrikhalle unterbrochen werden und zu weltweiten Kettenreaktionen führen können.

Für die Existenzsicherung und somit den Fortbestand der Unternehmen sowie ganzer Supply Chains ist ein achtsamer und systematischer Umgang mit Risiken daher unumgänglich.3 Neben den unternehmensinternen Risiken sind insbesondere auch die sich aus der Supply Chain Organisation heraus ergebenden Risiken in die Betrachtungen mit einzubeziehen.4 Eine systematische und koordinierte Auseinandersetzung mit Risiken zur Lenkung und Steuerung eines Unternehmens erfolgt durch das Risikomanagement.5 Während die Notwendigkeit eines Risikomanagements von den Unternehmen durchaus erkannt wird, mangelt es hingegen an der Umsetzung in die Praxis.6 Zu diesem Ergebnis kommen auch Kersten, Hohrath und Winter (2008) in ihrer unter 21...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.