Show Less
Restricted access

Das publizistische und literarische Werk Margarita Nelkens

Engagement, Gesellschaftskritik und Genderproblematik

Series:

Manuela Franke

Die Autorin behandelt erstmals umfassend sowohl die Person als auch das Werk der Schriftstellerin und Politikerin Margarita Nelken (1894–1968). Diese fand bislang hauptsächlich aufgrund ihres politischen und sozialen Engagements in der Zweiten Republik Spaniens, im Spanischen Bürgerkrieg und während ihres Exils in Mexiko Beachtung – ihre zahlreichen publizistischen und literarischen Texte blieben dagegen weitgehend unberücksichtigt. Die Autorin untersucht auch bisher unbekannte Texte und stellt die enge Verbindung zwischen den literarisch-künstlerischen und den politischen Schriften Nelkens heraus. Ihr Augenmerk gilt dabei den verschiedenen Formen von Nelkens Kritik an der Gesellschaft und insbesondere an den herrschenden Geschlechterverhältnissen vor und während des Exils.
Show Summary Details
Restricted access

4.0 Una vida para el arte – Margarita Nelkens Kunstkritiken

Extract



Das Schreiben von Kunstkritiken kann als eine Konstante im schriftstellerischen Handeln Margarita Nelkens gesehen werden. Von 1911 bis zu ihrem Tod verfasst sie eine Vielzahl von kritischen Abhandlungen über Kunst und Literatur, die in verschiedenen spanischen591 und ausländischen592 Zeitschriften und Tageszeitungen593 veröffentlicht werden. Auch als Rednerin ist Nelken auf Konferenzen und Ausstellungen in diesem Bereich aktiv.594

Im mexikanischen Exil wird das Verfassen von Kunstkritiken zu Nelkens Haupteinnahmequelle.595 Neben der Tätigkeit als Vortragende596 widmet sie sich auch hier weiterhin dem Schreiben von Beiträgen für Zeitschriften und Tageszeitungen.597 Aufgrund ihres kulturellen Niveaus und ihrer künstlerischen ← 165 | 166 → Erziehung sind ihre Abhandlungen von besonderer Relevanz in der mexikanischen Kunstkritik, wobei Cabañas Bravo darauf verweist, dass die Wichtigkeit ihrer in Mexiko entstandenen Kunstkritiken die spanischen übersteige.598 Auch Martínez Gutiérrez verweist auf Nelkens Rolle in der mexikanischen Kunstszene: Nelken „[f]ue la gran impulsora tanto de las nuevas tendencias como de la más genuina pintura de la tradición mexicana“599. Neben der Darstellung künstlerischer Entwicklungen in Mexiko beschäftigt sich Nelken mit den Tendenzen und Künstlern weltweit, wobei insbesondere die Vielzahl und Vielfalt der Themen, über die sie schreibt, erstaunen: „[…] diversidad de nombres y estilos en un número asombroso de artículos publicados desde mediados de los años cuarenta hasta dos semanas antes de su muerte, en marzo 1968“600. Nicht zuletzt aus diesem Grund schließe ich mich der Aussage Cabañas Bravos an: „As...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.