Show Less
Restricted access

Populäre Geschichtsmagazine in internationaler Perspektive

Interdisziplinäre Zugriffe und ausgewählte Fallbeispiele

Susanne Popp, Jutta Schumann, Fabio Crivellari, Michael Wobring and Claudius Springkart

Seit Jahrhundertbeginn boomt der Markt populärer Geschichtsmagazine in Europa und anderen Weltregionen. Ihre Vielfalt und Auflagenhöhe machen sie zu bislang weithin unterschätzten Agenten der öffentlichen Geschichtskultur und des «Histotainments».
Dieser Band widmet sich dem Phänomen aus geschichtsdidaktischer, medienpsychologischer sowie kultur- und kommunikationswissenschaftlicher Perspektive. Darüber hinaus analysieren zehn Länderstudien die Marktbedingungen und die Geschichtspräsentationen auf den Coverseiten von 20 internationalen Magazinen. Von Interesse ist das Buch für Vertreter/-innen der Geschichts-, Politik- und Mediendidaktik, der Kultur- und Kommunikationswissenschaften sowie des (Geschichts-)Journalismus und der Lehrerbildung.
Show Summary Details
Restricted access

Katja Gorbahn - Täter, Opfer, Helden. Zweiter Weltkrieg und Nationalsozialismus in dänischen Geschichtsmagazinen

Extract

| 359 →

Katja Gorbahn

Täter, Opfer, Helden. Zweiter Weltkrieg und Nationalsozialismus in dänischen Geschichtsmagazinen

„Das steigende Interesse an Geschichte spiegelt sich seit langem in Filmen, Dokumentarfilmen, in der Literatur, in Geschichtsvereinen und jetzt also auch in der Welt der Magazine wider: ‚Am Angebot der Zeitungskioske erkennt man ja recht deutlich, dass Geschichtsmagazine wie das unsrige immer mehr Raum erobern, und alle Fernsehzuschauer wissen, dass historische Dokumentarfilme – besonders über den Zweiten Weltkrieg – viel Sendeplatz einnehmen […]. Geschichte hat im selben Umfang wie Kochen oder Krimis einen Platz in der Mediennutzung gewonnen‘, sagt Sebastian Relster. Besonders der Zweite Weltkrieg ist eine sichere Bank. […] ,Der Zweite Weltkrieg ist unbestreitbar einer der populärsten historischen Stoffe. Der Krieg lässt uns offenbar nicht los, obwohl die wenigsten ihn am eigenen Leib erlebt haben.‘“1

In diesem Auszug aus einer Pressemitteilung des Verlagshauses Bonnier, in der sich das dänische Geschichtsmagazin HISTORIE – ILLUSTRERET VIDENSKAB2 selbst präsentiert, spricht Chefredakteur Sebastian Relster dem Zweiten Weltkrieg erhebliche Relevanz für die Konzeption des Magazins zu. Verwiesen wird dabei auf die große Anziehungskraft des Themas, das in der populären Geschichtskultur in der Tat eine große Bedeutung hat.3 Schon beim ersten Durchblättern fällt auf, welch ← 359 | 360 → hohen Stellenwert der Zweite Weltkrieg und die mit ihm verknüpften Themen nicht nur in HISTORIE, sondern auch im Konkurrenzblatt ALT OM HISTORIE besitzen: Die Militärgeschichte des Zweiten Weltkrieges ist regelmäßig Gegenstand von Titelseiten. Hitler wird in...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.