Show Less
Restricted access

Der Zusammenhang von fehlerhafter Rechnungslegung und Unternehmensfinanzierung

Eine empirische Untersuchung

Series:

Martin Puritscher

Der Autor hinterfragt die regelmäßig auftretenden Fälle fehlerhafter Rechnungslegung, welche die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) mit der BaFin aufdeckt. Er erarbeitet dazu ein breites Spektrum an Einflussfaktoren auf fehlerhafte Rechnungslegung und diskutiert bedeutsame Einzelfälle zur Rolle der Entlohnung und des Aktienhandels des Managements. Der Schwerpunkt seines Buches liegt auf einer Untersuchung des Zusammenhangs mit der Unternehmensfinanzierung. Die empirische Auswertung zeigt erstmalig, wie Unternehmen nach der Veröffentlichung fehlerhafter Rechnungslegung ihre Unternehmensfinanzierung ändern. Darüber hinaus liefert der Autor eine Analyse der Fehlermeldungen, die u. a. häufig verletzte Rechnungslegungsregeln aufzeigt.
Show Summary Details
Restricted access

1 Problemstellung

Extract



„[T]he job of accounting is to keep capitalism honest.“1 Zahlreiche prominente Bilanzskandale, wie Enron in den USA oder Comroad in Deutschland,2 führten zu Beginn dieses Jahrhunderts jedoch zu Zweifeln, ob Rechnungslegung dieser Aufgabe gerecht wird und die bestehenden Enforcement-Instanzen3 für Rechnungslegungsregeln wie Aufsichtsräte und Wirtschaftsprüfer die nötigen Fähigkeiten und Einflussmöglichkeiten haben, die Qualität und Glaubwürdigkeit der Rechnungslegung zu gewährleisten.

Fast zeitgleich wurde – grundsätzlich ab dem Jahr 2005 – die Anwendung der International Financial Reporting Standards (IFRS) für Konzernabschlüsse kapitalmarktorientierter Unternehmen in der Europäischen Union verpflichtend eingeführt. Um eine korrekte und konsistente Umsetzung des neuen Regelwerks sicherzustellen, forderte die entsprechende Verordnung der Europäischen Union die Implementierung angemessener Durchsetzungsregelungen in den Mitgliedstaaten.4 Die Güte der existierenden Enforcement-Einrichtungen für die Rechnungslegung wurde somit auch aufgrund dieser Entwicklung hinterfragt.5

In Anbetracht der Bilanzskandale und der Einführung der IFRS wurden auf europäischer und nationaler Ebene zahlreiche Reformen der Enforcement-Systeme angestrebt.6 Dies führte in einigen Ländern der Europäischen Union zur Etablierung neuer Enforcement-Instanzen. So wurde in Deutschland zum 1. Januar 2005 beispielsweise die Abschlussprüferaufsichtskommission (APAK) gegründet, deren vornehmliche Aufgabe einerseits in der Fachaufsicht über ← 1 | 2 → die Wirtschaftsprüferkammer (WPK) hinsichtlich der Qualitätskontrolle und der anlassbezogenen Berufsaufsicht sowie andererseits in anlassunabhängigen Sonderuntersuchungen von Abschlussprüfern kapitalmarktorientierter Unternehmen besteht.7 Daneben wurde in Deutschland ein zweistufiges Enforcement-Verfahren für Rechnungslegungsregeln, bestehend aus der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.