Show Less
Restricted access

Kaiser Michael IX. Palaiologos: sein Leben und Wirken (1278 bis 1320)

Eine biographische Annäherung

Series:

Helga Gickler

Das Buch befasst sich mit Kaiser Michael IX. Palaiologos, der in der Literatur bisher kaum beachtet, sondern als «Mitkaiser» ohne selbstständige Funktionen gesehen wurde. Helga Gickler untersucht die Gründe dafür. Die abwertende lateinische Übersetzung des Historiographen Pachymeres, der wahrscheinlich Michaels Lehrer war, beeinflusste viele neuzeitliche Historiker. Als Feldherr agierte Michael völlig eigenständig und propagierte Freiwilligenheere. Er war jedoch 1302–03 gegen die osmanischen Heere im Westen Kleinasiens und 1303–05 gegen die Katalanische Kompanie in Thrakien erfolglos. Seine Präsenz in der Epigraphik und in der Münzprägung unterstreicht seine Bedeutung. Sein plötzlicher Tod wird als Giftmord durch seinen Sohn Andronikos III. gedeutet.
Show Summary Details
Restricted access

X. Das Jahr 6829 (1320/21) – Michaels IX. Tod

Extract

Das Jahr 1320/21 ist weltgeschichtlich und auch in Byzanz kein bedeutendes Jahr. Es gehört jedoch in eine Epoche des Aufbruchs: im fernen Schottland wird die erste formelle Unabhängigkeitserklärung eines Landes formuliert, die „Declaration of Arbroath“; in Italien kündigt sich eine Epochenwende an mit Cimabue (ca. 1240-1302), Dante Alighieri (1265-1321), Giotto di Bondone (1267-1337) und Petrarca (1304-74). Auch in Byzanz sehen wir die Zeichen eines Umbruchs, einer neuen Zeit: in literarischen Zirkeln wird bürgerschaftliches Engagement geprobt;1264 das Chora-Kloster wird in den Jahren 1315-21 in einem neuen Geist mit dem Geld des Metochites gestaltet; in der Wissenschaft findet eine breite Auseinandersetzung mit der Antike statt, so dass man in der Byzantinistik von einer Renaissance der Palaiologenzeit spricht.1265 Eine solche Zeit des Umbruchs wird aber auch begleitet von gesellschaftlichen Sprüngen und Rissen.

Das Jahr 6829 (1320/21) – Michaels Todesjahr – findet sich sechsmal in den Quellen als einziges Datum seines Lebens, das mehrfach überliefert ist. Wir finden die genaue Datierung bei Kantakuzenos,1266 in den Kleinchroniken dreimal1267 und in der Chronik des Codex Marc. gr. 595, die Mioni 1981 veröffentlicht hat.1268 ← 179 | 180 →Die Chronik des Codex Dionysiu 2241269 überliefert das Jahr 1320. Undatiert wird Michaels Tod dreimal in verschiedenen Zusammenhängen bei Gregoras erwähnt.1270 Das Jahr 6829 (1320/21) wird von den Historiographen, byzantinischen wie modernen, als einschneidend angesehen; dies drückt sich deutlich in der Einteilung ihrer Geschichtswerke aus. Nicol fasst die Epoche des Wirkens von Andronikos III. und dessen Weggefährten Johannes...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.