Show Less
Restricted access

Das Unantastbare beschreiben

Gerüche und ihre Versprachlichung im Deutschen und Polnischen

Series:

Przemysław Staniewski

Das Buch erörtert die Verbalisierungsschwierigkeiten von olfaktorischen Wahrnehmungen. Hierfür betrachtet der Autor zunächst die Olfaktorik aus kulturell-philosophischer, neurophysiologischer und anthropolinguistischer Perspektive. Des Weiteren legt er dar, wie man über Gerüche im Deutschen und Polnischen spricht. Er geht auf zweierlei Art und Weise vor. Zunächst erfolgen anhand von Wörterbüchern Analyse und Vergleich des deutschen und polnischen Geruchswortschatzes auf der synchronen und diachronen Ebene. Anschließend zeigt der Autor mithilfe von sprachlichen Korpora und unter Anwendung der kognitiv-linguistischen Methodologie (Frame-Semantik, konzeptuelle Metapher) auf, wie heute Gerüche im Deutschen und Polnischen verbalisiert und konzeptualisiert werden.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort und Danksagung

Extract



Die vorliegende Arbeit ist eine überarbeitete und ergänzte Fassung der unter der Leitung von Prof. Dr. habil. Iwona Bartoszewicz geschriebenen Dissertation, die am 12.06.2013 am Institut für Germanische Philologie der Universität Wrocław verteidigt wurde. Sie entstand im Rahmen eines Promotionsstipendiums und wurde durch das Nationale Zentrum für Wissenschaften finanziell gefördert – Grantnummer NN104 384340.

Mein besonderer Dank gilt meiner Doktormutter Frau Prof. Dr. habil. Iwona Bartoszewicz für die wissenschaftliche Betreuung, die zahlreichen und hilfreichen Anmerkungen, Anregungen und Diskussionen. Ich möchte mich auch bei Herrn Prof. Dr. Norbert Fries, meinem DAAD-Betreuer, für die Möglichkeit bedanken, im Sommersemester 2011 an der Humboldt Universität zu Berlin zu forschen. Ebenfalls sehr herzlich bedanke ich mich bei den Gutachtern meiner Arbeit, Herrn Prof. Dr. habil. Sambor Grucza und Herrn Dr. habil. Artur Tworek für viele wertvolle Hinweise. Bei Herrn Prof. Dr. habil. Sambor Grucza und Herrn Prof. Dr. habil. Lech Kolago bedanke ich mich für die Aufnahme meiner Arbeit in die bei Peter Lang Verlag erscheinende Serie Warschauer Studien zur Germanistik und zur Angewandten Linguistik. Sehr dankbar bin ich auch dem Dekan der Philologischen Fakultät der Universität Wrocław, Herrn Prof. Dr. habil. Marcin Cieński, und dem Direktor des Instituts für Germanische Philologie der Universität Wrocław, Herrn Prof. Dr. habil. Marek Hałub, für die finanzielle Förderung der Veröffentlichung. Für die sprachliche Redaktion und Korrekturen meiner Arbeit danke ich...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.