Show Less
Restricted access

Die soziale Herkunft der dänischen Studenten

Theodor Geiger Gesamtausgabe- Abteilung IV: Soziale Schichtung und Mobilität- Band 4

Series:

Klaus Rodax

«Die vorliegende Untersuchung möchte Genaueres über die Abstammung der akademischen Jugend ermitteln. Die leitenden Fragestellungen waren: 1) Um wieviel lebhafter und bunter stellt sich die Umrekrutierung des Akademikerstandes dar, wenn man die jungen Akademiker nicht, wie üblich, nur auf ihre direkte väterliche, sondern auf ihre indirekte grossväterliche Abstammung hin untersucht? 2) Welche Zwischenglieder (Väter) stehen typischerweise zwischen Grossvätern in den verschiedenen Sozialschichten und deren studierenden Enkelkindern?» (Theodor Geiger)
Show Summary Details
Restricted access

Erläuterungen

Extract

NORDISKE STUDIER I SOCIOLOGI

5Die im Jahre 1948 begonnene Schriftenreihe (…) – Geiger, der von 1943 bis 1945 als Emigrant in Schweden gelebt hatte, kehrte unmittelbar nach Kriegsende auf seinen Lehrstuhl für Soziologie an der Universität Aarhus zurück und gründete dort das Institut für Gesellschaftsforschung. Annähernd gleichzeitig begründete er als Spiritus rector und Mitherausgeber – zusammen mit den Soziologen Torny T. Segerstedt (1908 bis 1999) (Uppsala) und Veli Verkko (1893 bis 1955) (Helsinki) sowie dem Sozialökonomen Johan Vogt (1900 bis 1991) (Oslo) – die Schriftenreihe „NORDISKE STUDIER I SOCIOLOGI“, die nach dem zweiten Weltkrieg – als Vorläufer der „Acta Sociologica“ – den Aufschwung soziologischer Forschung besonders in Skandinavien fördern und dokumentieren sollte. „Das im Sommer 1948 erschienene erste Heft ist eine soziologische Analyse der Mitgliedschaft der dänischen nationalsozialistischen Partei – deren vollständiges Mitgliederverzeichnis nach der Kapitulation aufgefunden wurde. Die Studie ist von zwei meiner Schüler gemeinsam durchgeführt.“ In: Theodor Geiger: Soziologische Forschung in Dänemark. Bericht. In: Kölner Zeitschrift für Soziologie 1 (1948/49), 4, Seite 498. In einer kurzen redaktionellen Vorbemerkung hat Geiger dazu folgendes geschrieben: „Das vorliegende erste Heft der Reihe ist ein Gemeinschaftswerk. Das Thema war von cand. polit. Orla Strange Petersen als sogenannte 3-Monatsaufgabe für das Kandidatenexamen in Wirtschaftswissenschaften eingereicht worden. Die beiden Autoren haben gemeinsam die Klassifizierung und die Auszählung des Materials vorgenommen, aber jeder hat es für sich bearbeitet und gedeutet. ← 213 | 214 →

Die Untersuchung ist in der vorgestellten...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.