Show Less
Restricted access

Schreiben über Afrika: Koloniale Konstruktionen

Eine kritische Untersuchung ausgewählter zeitgenössischer Afrikaliteratur

Series:

Roland Schmiedel

Seit den 1990er Jahren ist das Interesse am deutschsprachigen Afrika-Roman stetig gewachsen. Die germanistische literaturwissenschaftliche Forschung setzt sich daher zunehmend intensiv mit diesem Subgenre auseinander und reflektiert dabei den postkolonialen Diskurs. Die Studie zeigt – ohne sich dabei auf einen geographischen Raum zu beschränken – mittels einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Roman Herz der Finsternis von Joseph Conrad, wie die Autoren Lukas Bärfuss, Hans Christoph Buch, Andrea Paluch, Robert Habeck und Ilija Trojanow in ihren Romanen postkoloniale Potentiale und Perspektiven ausprägen und dabei eigene kulturelle Denkmuster, Stereotype und Dichotomien reproduzieren, vorführen oder modifizieren.
Show Summary Details
Restricted access

Danksagung

← 4 | 5 →Danksagung

Extract

Die vorliegende Arbeit wurde im März 2014 von der Historisch-Philosophischen Fakultät der Universität Bern als Dissertationsschrift angenommen. Für den Druck ist sie stellenweise überarbeitet worden.

Für die engagierte und kritische Begleitung danke ich zunächst meinem Betreuer Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Ernest W. B. Hess Lüttich sehr herzlich. Für die Übernahme des Zweitgutachtens bedanke ich mich ebenso bei Prof. Dr. Joachim Warmbold (Universität Tel Aviv) – ganz herzlichen Dank auch für den stets ermutigenden Zuspruch. Darüberhinaus danke ich Prof. Carlotta von Maltzan und Dr. Ingrid Laurin, die wichtige Impulse für die kritische Auseinandersetzung mit dem Untersuchungsgegenstand gaben und bei mancher Gelegenheit Zeit für Diskussionen hatten. Mein Dank gilt auch Dr. Michael Heinze, der jederzeit bereit war, meine Manuskriptentwürfe kritisch zu kommentieren und stilistisch zu verbessern. Auch sei an dieser Stelle allen Freunden gedankt, die in schwierigen Momenten Verständnis für mich und meine Unzulänglichkeiten hatten.

Düsseldorf im Oktober 2014

Roland Schmiedel← 5 | 6 →

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.