Show Less
Restricted access

Arthur Stadthagen – Ausgewählte Reden und Schriften 1890–1917

Edited By Holger Czitrich-Stahl

Das Buch befasst sich eingehend mit Arthur Stadthagen (1857–1917), der als erster sozialdemokratischer Jurist im Deutschen Reichstag am Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) mitwirkte. In seinen «Ausgewählten Reden und Schriften 1890–1917» wird sein politisches Wirken für eine demokratische Justiz, für soziale Gerechtigkeit und ein fortschrittliches Arbeitsrecht, für Frieden und gegen Militarismus, für eine fortschrittliche Sozialdemokratie und für demokratischen Sozialismus deutlich. Die von Czitrich-Stahl ausgewählten Reden, Schriften und Briefe geben einen repräsentativen Überblick über Stadthagens gesamte Schaffensbreite als «Anwalt der Armen und Rechtslehrer der Arbeiterbewegung» und dokumentieren sein Wirken als Politiker, Jurist und Parteirepräsentant der Sozialdemokratie im Kaiserreich Wilhelms II.
Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Selbst Kenner der Geschichte der Arbeiterbewegung und des Sozialismus in Deutschland wissen über Arthur Stadthagen oft nicht viel mehr als den Namen. Dabei war der ein Jahr vor Ende des Ersten Weltkriegs im Alter von 60 Jahren Verstorbene einer der bekanntesten deutschen Sozialdemokraten in der Wilhelminischen Epoche. Es ist das Verdienst von Holger Czitrich-Stahl, den von der Geschichtsforschung bislang ziemlich stiefmütterlich behandelten Stadthagen dem Vergessen entrissen und ihm den gebührenden Platz in der Ahnengalerie der sozialistischen Arbeiterbewegung zugewiesen zu haben: in einer auf breitem Studium der Originalquellen beruhenden biographischen Untersuchung, die in einer inhaltlich erweiterten Form als Dissertation angenommen wurde; ich durfte als Betreuer und Erstgutachter fungieren.

In Ergänzung dieser politischen Biographie legt Czitrich-Stahl hier dankenswerter Weise eine Edition von Stadthagens politischen Texten vor. Diese sind so ausgewählt, dass ein plastisches Bild der Motive, der Tätigkeit und des intellektuellen Stils des leidenschaftlichen Politikers entsteht, eines Funktionärs der Arbeiterbewegung im guten Sinn des Wortes, der ganz in seiner Arbeit aufging; der private Stadthagen schimmert in den jüngsten entdeckten Briefen auf, bleibt aber wie bisher schwer zugänglich. Das hat wohl nicht zuletzt auch damit zu tun, dass dieser Typus, den er verkörperte, seine persönlichen Angelegenheiten für vernachlässigenswert hielt, seine Person nicht übermäßig wichtig nahm. Czitrich-Stahls genannte Stadthagen-Biographie thematisiert, was dazu überhaupt in Erfahrung zu bringen ist.

Arthur Stadthagen entstammte einer jüdisch-deutschen Intellektuellen-Familie. Von einer im europäischen Vergleich auffälligen staatlichen Diskriminierung...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.