Show Less
Restricted access

Arthur Stadthagen – Ausgewählte Reden und Schriften 1890–1917

Holger Czitrich-Stahl

Das Buch befasst sich eingehend mit Arthur Stadthagen (1857–1917), der als erster sozialdemokratischer Jurist im Deutschen Reichstag am Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) mitwirkte. In seinen «Ausgewählten Reden und Schriften 1890–1917» wird sein politisches Wirken für eine demokratische Justiz, für soziale Gerechtigkeit und ein fortschrittliches Arbeitsrecht, für Frieden und gegen Militarismus, für eine fortschrittliche Sozialdemokratie und für demokratischen Sozialismus deutlich. Die von Czitrich-Stahl ausgewählten Reden, Schriften und Briefe geben einen repräsentativen Überblick über Stadthagens gesamte Schaffensbreite als «Anwalt der Armen und Rechtslehrer der Arbeiterbewegung» und dokumentieren sein Wirken als Politiker, Jurist und Parteirepräsentant der Sozialdemokratie im Kaiserreich Wilhelms II.
Show Summary Details
Restricted access

II. Für soziale Gerechtigkeit und ein fortschrittliches Arbeitsrecht!

Extract

← 122 | 123 → II.Für soziale Gerechtigkeit und ein fortschrittliches Arbeitsrecht!

1.Das Arbeiterrecht. Vorwort und Einleitung zur ersten (1895) und zweiten (1896) Auflage61

Vorwort

Die vorliegende Schrift will dem gewerblichen Arbeiter die Möglichkeit erleichtern, die wenigen Rechte, die ihm aus dem Arbeitsvertrage und aus der sogenannten sozialpolitischen Gesetzgebung erwachsen, kennen zu lernen und möglichst selbständig wahrzunehmen, sowie da, wo er als Gewerbegerichtsbeisitzer fungiert, seiner Aufgabe nachzukommen.

Sie behandelt in ihrem ersten Teil die Rechte und Pflichten, welche aus dem gewerblichen Arbeitsvertrag und aus der Unfall-, Kranken-, Invaliditäts- und Alters-Versicherung folgen. Die Anordnung in der Darstellung ist von praktischen Rücksichten geleitet. Eine Anzahl reichsgesetzlicher und landesgesetzlicher Bestimmungen (insbesondere aus dem allgemeinen Landrecht, dem code civil und dem bürgerlichen Gesetzbuch für Sachsen) ist wörtlich angeführt, an einigen Stellen auch auf die Stellung hingewiesen, die der Entwurf eines bürgerlichen Gesetzbuchs für Deutschland einnimmt.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.