Show Less
Restricted access

Das Instrumentarium der politischen und wirtschaftlichen Risikoabsicherung zur Investitions- und Handelsförderung in Afrika

Series:

Manuel Fröling

Um deutsche Unternehmen bei ihrem Schritt in risikoreiche Auslandsmärkte wie die der Region Afrika zu unterstützen, hat die Bundesrepublik Deutschland die Instrumente der Auslandsgeschäftsabsicherung geschaffen – die Exportkreditgarantien, die Garantien für Ungebundene Finanzkredite und die Investitionsgarantien. Bisher werden die drei Bundesgarantien überwiegend für Geschäfte mit ausländischen Schuldnern in asiatischen und europäischen Schwellen- und Entwicklungsländern in Anspruch genommen. Im Hinblick auf die geringe Nachfrage nach den Instrumenten für Geschäfte mit Vertragspartnern in Afrika untersucht die Arbeit, aufbauend auf einer durchgeführten Unternehmensumfrage sowie Experteninterviews, verschiedene Ansätze zur Optimierung des Förderinstrumentariums.
Show Summary Details
Restricted access

8 Fazit

Extract



Die wirtschaftlichen Aktivitäten deutscher Unternehmen auf dem afrikanischen Kontinent liegen auf einem niedrigen Niveau. Sowohl die Zahlen zum deutsch-afrikanischen Außenhandel als auch der geringe Bestand an deutschen Direkt­investitionen in dieser Region belegen das. Die Geschäftstätigkeit deutscher Unternehmen in Afrika konzentriert sich zudem auf nur wenige Länder – in erster Linie Südafrika sowie einige nordafrikanische Staaten wie Ägypten, Algerien, Marokko und Tunesien.

Eine Vielzahl von Gründen wird zur Erklärung der geringen Außenhandels- und Investitionstätigkeit deutscher Unternehmen in Afrika angeführt. So verfügen die afrikanischen Entwicklungsländer oftmals über ein unterentwickeltes Rechtssystem, schwache institutionelle Rahmenbedingungen und wirtschaftliche Strukturprobleme. Auch tragen die häufigen politischen Konflikte zu einem negativen Gesamtbild Afrikas bei. Diese und weitere Umstände führen in ihrer Gesamtheit bei deutschen Unternehmen zu einem hohen Maß an Unsicherheit. Insoweit ist es nicht verwunderlich, dass nur wenige Unternehmen den Eintritt in afrikanische Märkte wagen und die wirtschaftlichen Chancen auf diesem Kontinent wahrnehmen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland meiden aufgrund der instabilen Rahmenbedingungen ein wirtschaftliches Engagement in diesen Ländern.

Um deutsche Unternehmen bei ihrem Schritt in risikoreiche Auslandsmärkte, wie die des afrikanischen Kontinents, zu unterstützen, hat die Bundesrepublik Deutschland im Bereich der Außenwirtschaft die Instrumente der Auslandsgeschäftsabsicherung geschaffen – die Exportkreditgarantien, die Garantien für Ungebundene Finanzkredite und die Investitionsgarantien. Durch die Bereitstellung dieser drei staatlichen Instrumente für deutsche Unternehmen wird die Durchführung von Handelsgeschäften...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.