Show Less
Restricted access

Das islamische Wirtschaftsrecht

Series:

Edited By Abdurrahim Kozali, Ibrahim Salama and Souheil Thabti

Islamische Banken und Versicherungen sind weltweit auf dem Vormarsch und verzeichnen zweistellige Wachstumsraten. Auch hierzulande erfreut sich das sog. Islamic Finance & Banking großer Nachfrage. Im Frühjahr 2015 wurde in Deutschland der ersten islamischen Bank die Lizenz erteilt. Produkte und Dienstleistungen dieser Banken basieren auf dem islamischen Wirtschaftsrecht (fiqh al-mu'amalat al-maliyya), welches die Autoren in diesem Band näher beleuchten. Neben der Frage nach der Umsetzbarkeit der Produkte und Dienstleistungen, die maßgeblich von der Konformität mit der hiesigen Rechtsordnung – insbesondere im Hinblick auf aufsichts-, zivil- und steuerrechtlichen Anforderungen – abhängt, behandeln sie grundsätzliche Fragen nach der Vereinbarkeit jener Institute mit dem herrschenden Wirtschaftssystem.
Show Summary Details
Restricted access

Islamic Banking in einem nicht-islamischen Regulierungsumfeld: Herausforderungen und Folgen

Extract



Uğurlu Soylu

Die Universität Osnabrück und die Organisatoren am Institut für Islamische Theologie haben mit der Wahl des Themas „Islamisches Wirtschaftsrecht“ ein sehr aktuelles und für den Finanzstandort Deutschland äußerst relevantes Thema aufgegriffen. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Kuveyt Türk als erstes islamisches Institut im Oktober 2012 bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht einen Antrag für das Betreiben des Einlagen- und Kreditgeschäftes gestellt hat und somit für eine ganze Branche den Weg geebnet hat. Gerade bei Pionierwerken ist es unabdingbar, den akademischen Diskurs auch von Seiten der Beteiligten in der Praxis mit anzustoßen.

Dieser Beitrag beruht auf dem gegenwärtigen regulativen Kontext des Islamic Banking. In den allermeisten Jurisdiktionen weltweit operiert das Islamic Banking in einem konventionellen Rahmenwerk, sodass es vor der Herausforderung steht, bei der Umsetzung seines islamkonformen Geschäftsmodells auch den Gegebenheiten des säkularen Umfeldes Rechnung zu tragen, welches nicht selten weitere Komplikationen mit sich bringt.

Anspruch des Aufsatzes ist es zunächst Wirkungszusammenhänge zwischen dem Handlungsraum der Akteure und diversen modellhaft skizzierten Rahmenwerken aufzudecken und dabei insbesondere auch die Wechselwirkung zwischen dem säkular begründeten und dem religiös-ethischen Rahmenwerk aufzuzeigen sowie deren Konsequenzen auf den Handlungsraum (Umfang, Stoßrichtung) der Akteure im Allgemeinen und für das Islamic Banking im Besonderen abzuleiten.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.