Show Less
Restricted access

Salafismus in Deutschland

Entstehung, Radikalisierung und Prävention

Series:

Rauf Ceylan and Benjamin Jokisch

Salafismus zeigt sich derzeit hauptsächlich in der medial aufgearbeiteten Form des zeitgenössischen politischen Salafismus: radikal, schnell wachsend, national und international als aktuelle Bedrohung empfunden. Dem öffentlichen Diskurs fehlt es häufig an Information und Differenzierung. Es gilt einerseits, Gefahren nicht kleinzureden, um Prävention und angemessene Reaktion zu ermöglichen, und andererseits, diese Minderheit in der Minderheit daran zu hindern, das Bild der Muslime in der Mehrheitsgesellschaft zu prägen. Informierend und differenzierend untersucht der vorliegende Band das Thema Salafismus in zwei Teilen unter den Gesichtspunkten Geschichte und Gegenwart des Salafismus in der islamischen Welt und, dem Titel folgend, Salafismus in Deutschland. Radikalisierung und Prävention.
Show Summary Details
Restricted access

Das gezielte Töten von Zivilisten und Nichtkombattanten im salafitischǧihādistischen Diskurs

Extract

| 129 →

Das gezielte Töten von Zivilisten und Nichtkombattanten im salafitisch-ǧihādistischen Diskurs

Elhakam Sukhni

Einleitung

Die jüngsten Debatten um den Salafismus sind nicht zu trennen von einer den Diskurs bestimmenden, allgegenwärtigen Angst, radikale Islamisten könnten auch in Deutschland dazu übergehen, ihre Bestrebungen mit Gewalt umzusetzen und Terroranschläge auf Zivilisten zu verüben. Diese Angst hindert zum einen mögliche Akteure an einer sachlichen Auseinandersetzung mit dem Salafismus bzw. Neo-Salafismus1 und stellt zum anderen alle politisch auffälligen Muslime unter Generalverdacht. Der Neo-Salafismus in Deutschland muss jedoch zunächst als religiöse Bewegung verstanden werden, die zwar einen starken Sendungsdrang hat und möglicherweise nicht gesellschaftsfähig ist, von welcher jedoch grundsätzlich keine Gewaltakte gegen die Bevölkerung zu befürchten sind. Der Neo-Salafismus, wie er im aktuellen Diskurs definiert wird, repräsentiert eine Minderheit innerhalb der islamischen Welt. In dieser Minderheit findet sich schließlich eine weitere Minderheit, die bereit ist, Gewalt als Mittel zur Umsetzung ihrer Ziele anzuwenden. Im vorliegenden Beitrag soll nun dieser Minderheit innerhalb der Minderheit Aufmerksamkeit geschenkt werden, da sie trotz (verhältnismäßig) geringer Anhängerschaft, dennoch die größte Aufmerksamkeit in der Diskussion um den Islam genießt. Dabei soll das Augenmerk auf die Gefahr gelenkt werden, die diese Form des Salafismus für die Muslime selbst bedeutet. Global agierende Terrornetzwerke, wie die al-Qāʿida, oder solche, die ihr ideologisch nahe stehen, bedrohen nämlich nicht nur die westliche...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.