Show Less
Restricted access

Märchen, Mythen und Moderne

200 Jahre «Kinder- und Hausmärchen» der Brüder Grimm – Teil 1 und 2

Series:

Claudia Brinker-von der Heyde, Holger Ehrhardt and Hans-Heino Ewers

Im Dezember 2012 jährte sich zum 200. Mal das Erscheinen der Kinder- und Hausmärchen. Dieses Jubiläum nahm die Universität Kassel zum Anlass, einen internationalen Kongress mit dem Titel Märchen, Mythen und Moderne. 200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm zu veranstalten. Die vorliegenden Kongressbeiträge nähern sich dem populärsten Werk der Brüder Grimm sowohl literatur- und sprachwissenschaftlich als auch aus Sicht der Kinder- und Jugendliteratur, Psychologie und Pädagogik, Medienwissenschaft und interkulturellen Rezeptionsforschung. Über die Märchen hinaus finden sich Studien zum philologischen, lexikographischen, mythologischen und rechtshistorischen Werk der Brüder Grimm.
Show Summary Details
Restricted access

Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm und ihre Beiträger: Heinz Rölleke

Extract

Heinz Rölleke

Die Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm und ihre Beiträger1

Es ist ein seltsames Phänomen, dass ein zweihundertjähriges Jubiläum des Erscheinens eines Buches gefeiert wird. Wir feiern sonst Geburtstage und Sterbetage von großen Persönlichkeiten, aber dass ein Buch eine derartige Hektik auslöst, ist sehr erstaunlich und ziemlich einmalig: Ein ganzes Jahr lang sind die Medien schon voll davon, wohin man schaut; es finden Kongresse statt, es finden Vorträge statt, es ist eine Gedenkmünze geprägt worden und es ist eine Gedenkbriefmarke herausgekommen. Dieses Buch, das fast auf den Tag genau vor 200 Jahren erstmals erschienen ist, hat es in sich. Es ist ein Stück Weltliteratur, es ist das bestbekannte, deutschsprachige Buch aller Zeiten und es ist – das sage ich als Germanist mit Trauer, aber auch mit stolzem Blick auf die Grimms – der letzte Rest literarischer Allgemeinbildung. Man kann heute bekanntlich nicht mehr ohne weiteres Kenntnis des Erlkönigs voraussetzen oder der Glocke, aber wenn man Dornröschen sagt, dann sagt noch fast jeder Deutsche: „Ja, das kenne ich.“

Es ist sinnvoll und sehr zu begrüßen, dass die zentrale Feier in diesen denkwürdigen Tagen hier in Kassel begangen wird. Besonders ist in diesem Zusammenhang das Engagement der Universität Kassel zu rühmen, die schon zuvor mit der Schaffung einer Grimm-Professur endlich ein Zeichen ihrer Verbundenheit und ihrer Verpflichtung gegenüber den Brüdern Grimm gesetzt hat. Das...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.