Show Less
Restricted access

Schätze der Kinder- und Jugendliteratur wiederentdeckt

Frühe Lektüreerfahrung und Kanonbildung im akademischen Kontext

Series:

Edited By Anja Ballis and Birgit Schlachter

In den Beiträgen dieses Bandes setzen sich an Hochschulen Lehrende verschiedener Generationen mit den eigenen kindlichen und jugendlichen Lektüreerfahrungen auseinander. Wenn es um die Auswahl zu behandelnder kinder- und jugendliterarischer Texte in Seminaren an Hochschulen geht, wird nur zu oft auf Werke zurückgegriffen, die in der eigenen Kindheit und Jugend gelesen wurden und zu denen ein affektives Verhältnis fortbesteht. Das aktuelle kinder- und jugendliterarische Angebot ist von verwirrender Vielfalt; gleichzeitig fehlt es an einer stabilen Kanonbildung auf diesem literarischen Feld. So bietet sich den Lehrenden ein biografisch-lesesozialisatorischer Zugriff als Lösungsweg an. Dabei erweist sich die Relektüre von in der Kindheit gelesenen Werken als eine (Wieder-)Entdeckung ungeahnter literarischer Schätze.
Show Summary Details
Restricted access

Basiliskenblicke. Erfindergeist, Entdeckerfreude und fiktionale Logik in Hannes Hüttners fantastischem Roman Das Blaue vom Himmel (1974)

Extract

← 212 | 213 →Cornelia Rémi

Basiliskenblicke

Erfindergeist, Entdeckerfreude und fiktionale Logik in Hannes Hüttners fantastischem Roman Das Blaue vom Himmel (1974)

In his whimsical novel Das Blaue vom Himmel GDR author Hannes Hüttner blends elements from different traditions of fantastic narrative with topical issues. The essay illustrates how its underlying theme of questioning alleged authorities and chains of reasoning undermines the playful surface of his book and thus transcends its historical context.

Auf welch abenteuerlichen Wegen Hannes Hüttners Roman Das Blaue vom Himmel auf mein Regal gelangt ist, kann ich nicht mehr genau rekonstruieren. Ein Exot war dieses Buch dort in jedem Fall: Nicht nur dank seines festen Einbands oder der durchgehend farbigen Illustrationen im Inneren – ein ungewohnter Luxus –, sondern auch wegen der Verlagsangabe im Impressum, auch wenn ich diese Information bei meinen ersten Lesedurchgängen als Neun-oder Zehnjährige kaum richtig eingeordnet haben dürfte. Erst heute weiß ich, dass Das Blaue vom Himmel ein papierenes Kind der DDR war, erstmals erschienen 1974 beim Kinderbuchverlag Berlin.1

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.