Show Less
Restricted access

Die «Spectators» in Spanien

Die kleinen Schriften der 1780er Jahre

Series:

Klaus-Dieter Ertler, Elisabeth Hobisch and Andrea Maria Humpl

Die Moralischen Wochenschriften oder Spectators sind eine aus der protestantischen Ethik des frühen 18. Jahrhunderts stammende Gattung, die sich in den katholischen Ländern tendenziell mit einer Verzögerung von einem halben Jahrhundert etablierte. In Spanien dominierten zwei Wochenschriften, die jeweils eine ganze Dekade prägten: El Pensador (1760er Jahre) und El Censor (1780er Jahre). Diese Studie beschreibt die im zeitlichen Umfeld des Censor entstandenen kleineren Wochenschriften wie etwa El Curioso Entretenido, El Apologista Universal, El Duende de Madrid sowie El Argonauta Español und untersucht ihre formalen und thematischen Charakteristika.
Show Summary Details
Restricted access

El Teniente del Apologista Universal

Extract



Don Eugenio Habela Patiño

(1788–1789)

1. Die Zeitschrift und ihr Vorbild1

El Teniente del Apologista Universal2 erschien nur in einer Nummer im Juni 1788 in der Druckerei von Antonio Espinosa und stammt aus der Feder von Eugenio Habela y Patiño. Urzainqui vermutet, dass sich hinter diesem Namen der Verfasser der Modellzeitschrift El Apologista Universal, Pedro Centeno, verbarg, der sein Projekt in neuem Gewand fortsetzen musste, weil er mit der Zensur zu kämpfen hatte.3 Am 7. Juni wurde es im Diario de los literatos angekündigt, eine Rezension im Memorial literario folgte noch im selben Monat.4 Wie gesagt, endete das neue Blatt bereits nach der ersten Nummer, was wohl wiederum auf seine Kritik an der traditionellen Philosophie zurückzuführen ist. Allerdings – wenn auch unter anderem Titel – gab es doch eine Fortsetzung der Zeitschrift: Der zweite Teil, der vom selben Autor stammte, nannte sich Apéndice a la primera salida de D. Quijote el Escolástico.5 Auch darin wandte sich der Autor gegen die Scholastik, indem beide Male die Suma filosófica6 des Padre Roselli kritisiert und der Lächerlichkeit preisgegeben wurde. Interessanterweise finden sich in beiden Teilen Attacken gegen Juan Pablo Forner und seine Discursos filosóficos sobre el hombre.7 ← 193 | 193 →

1.1 Formale Aspekte

In der Einleitung schließt die Zeitschrift direkt an die zuvor publizierte El Apologista Universal an. Der fiktive Herausgeber besucht den Apologista Universal und wird von ihm beauftragt, sein...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.