Show Less
Restricted access

Ethik und Therapieangebote auf Palliativstationen

Eine Interviewstudie mit betroffenen Patienten

Series:

Janina Grimsel

In Deutschland wird die palliativmedizinische Versorgung weiter ausgebaut. Zur Evaluation dieser Angebote ist die Perspektive von Betroffenen unverzichtbar. Die Studie widmet sich dem fachlichen und ethischen Konzept von Palliativstationen und analysiert deren Bewertung aus Patientensicht. Patienten wurden zu ihren Erwartungen und Erfahrungen befragt und die Antworten mittels qualitativer Inhaltsanalyse ausgewertet. Das Konzept der Palliativstation wird größtenteils positiv bewertet. Behandlungsziel ist in der Regel die Entlassung nach Hause, wofür eine gute Symptomkontrolle Voraussetzung ist. Ebenso waren den Patienten die persönliche Betreuung durch Ärzte und Pflegekräfte, die psychologische und seelsorgerliche Begleitung sowie spezifische Therapieangebote wichtig.
Show Summary Details
Restricted access

Danksagung

Extract



Zum Gelingen dieser Arbeit haben sehr viele Menschen beigetragen, für deren Unterstützung ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken möchte.

Zu allererst möchte ich mich bei meinen Probanden bedanken. Menschen, die in einer sehr schwierigen Situation bereit waren, mit einer ihnen völlig fremden Person über ihre Erkrankung, ihre Behandlung, ihre Hoffnungen und ihre Ängste zu sprechen. Was ich von ihnen gelernt habe, beeinflusst heute meine tägliche Arbeit.

An zweiter Stelle, aber nicht weniger wichtig, möchte ich mich bei Dr. Gerald Neitzke und Frau Prof. Dr. Brigitte Lohff am Institut für Geschichte, Ethik und Philosophie der Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover für die ausgesprochen gute Betreuung und Unterstützung meiner Dissertation bedanken.

Ebenso geht mein Dank an die hilfsbereiten Mitarbeiter der beteiligten Palliativstationen: im Evangelischen Krankenhaus Oldenburg Frau Scheve und Dr. Bartner, im Universitätsklinikum der Georg-August-Universität Göttingen Prof. Dr. Nauck, Dr. Alt-Epping und Dr. Fogen, im Klinikum Links der Weser Bremen Frau Dr. Engler und Dr. Willenbrink sowie in der Medizinischen Hochschule Hannover Frau Dr. Wernstedt, Dr. Wille und Herr Meier.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.