Show Less
Restricted access

Wem gehört das «Heilige Land»?

Christlich-theologische Überlegungen zur biblischen Landverheißung an Israel

Series:

Edited By Berthold Schwarz

Die Beiträge in diesem Sammelband wollen dazu beitragen, aus christlich-theologischer Perspektive die Antwort auf die Frage zu präzisieren, wem das in den biblischen Überlieferungen dem Bundesvolk Israel verheißene Land gehört. Aus verschiedenen Blickwinkeln laden die Beiträge dazu ein, den theologischen Austausch hinsichtlich der «Landbesitzfrage» anzuregen und die Sinne für die theologische Urteilsbildung zu schärfen. Die vierzehn verschiedenen Autoren stimmen konfessionell und theologisch nicht in allem miteinander überein. Trotzdem liegt allen Beiträgen die Absicht zugrunde, fachrelevante Untersuchungsergebnisse vorzulegen, die eine ausgewogene und begründete Israellehre fördern und die einen «theologischen Astigmatismus» in der «Landbesitzfrage» vermeiden wollen.
Show Summary Details
Restricted access

Die Juden und das Land Israel. Die neutestamentliche Evidenz vor dem Hintergrund zwischentestamentlicher Entwicklungen und frühjüdisch-apokalyptischer Geschichtstheologie

Extract



GERHARD MAIER

Das Verhältnis der beiden Größen Judenschaft und Israelland ist in der neutestamentlichen Wissenschaft weit weniger thematisiert worden als in der alttestamentlichen. Aber auch im Raum der Diskussion einer teilweise noch christlichen Gesellschaft in unserem Land sind wir weit entfernt von irgendwelchen Klärungen. So stellte ein Tübinger Professor anlässlich einer Ausstellung über die Palästinenser kürzlich fest: „Wer aus seinem Haus hinausgeworfen wird, hat nicht das Recht, in das Haus eines Anderen einzudringen“1 – und meinte mit den Eindringlingen die jüdischen Einwandere der Alijáh. Sind also die Juden des heutigen Staates Israel in dem „Haus eines Anderen“?

Es lohnt sich daher, die Frage nach der neutestamentlichen Evidenz über das Verhältnis Juden – Land Israel zu stellen. Die folgenden Anmerkungen sind im Rahmen des Symposions eher als Hinführungen und keineswegs als erschöpfende Ausführung zu verstehen.

1. Das Matthäus-Evangelium

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.