Show Less
Restricted access

Ungeduld der Erkenntnis

Eine klischeewidrige Festschrift für Hubert Orłowski

Wlodzimierz Bialik, Czeslaw Karolak and Maria Wojtczak

Der Sammelband stellt eine Festschrift zum 77. Geburtstag von Professor Hubert Orłowski, dem namhaften polnischen Germanisten dar und setzt sich aus Beiträgen seiner Freunde und Schüler zusammen. Die Festschrift präsentiert ein breites, mit den Forschungsschwerpunkten des Jubilars korrespondierendes Spektrum der Themenschwerpunkte. Sie beziehen sich – unter anderem – auf historische Fremdbild- und Stereotypenforschung, auf exemplarische Fragen und implizit vergleichende Analysen zur deutschen und polnischen Exilliteratur und Kultur im Schatten der NS-Ideologie sowie zu topographisch akzentuierter Erinnerungskultur in vergleichender deutsch-polnischer Perspektive.
Show Summary Details
Restricted access

Aufzug 2: System recovery als Metapher?: Czesław Karolak

Extract

Lesen, lesen über alles – evermore:

vom Papier so wie auch vom Monitor.

Vor mehr als einem Jahrzehnt begegnete unserem verehrten Jubilar, der bereits seit den frühen 90er Jahren die Vorzüge der Computertechnik für seine Arbeit zu nutzen wusste, ein „regelrechtes“ informationstechnisches Abenteuer, das mit seiner unbändigen Lesewut zusammenhing. Die Folge war, dass der verehrte Nutzer im Browser-Cache seines PC immer mehr elektronische Lesezeichen und Links auf Texte und Informationsmaterialien aus Onlinemedien gespeichert hat (es handelt sich um sog. Bookmarks – die polnischen Leser seien darum gebeten, dies nicht mit Karl Marx (poln. Marks) zu velwechsern1). Man muss jedenfalls dabei bedenken, dass die Parameter der Hardware-Speicherkapazität damals (vor zehn – fünfzehn Jahren) noch nicht so hoch waren, wie sie heute sind. Die zahlreichen „Orłowskischen Lesezeichen“ wurden also gespeichert, bis der Rechner, nachdem er sein Arbeitstempo spürbar verlangsamt hatte, sich eines Tages „weigerte“, im Dickicht der gespeicherten „temporary internet files“ auf die Aufträge und Wünsche seines datenhungrigen Besitzers einzugehen. Dem folgten dann möglicherweise zufällige, teils verzweifelte, teils frustrationserfüllte Versuche des verehrten Users, den PC kooperativ zu „stimmen“, bis im Endeffekt ein schwarzer bzw. blauer Bildschirm mit nicht sehr erfreulichen Informationen erschien und das Steuerungssystem nicht mehr aktiviert werden konnte.

Angesichts dieses Desasters empfand dann der ansonsten nicht sehr zum Wunderglauben „prädestinierte“2 User die Möglichkeit, das System-recovery-Programm zu aktivieren beinahe als einen Segen (was auch immer darunter zu verstehen ist). Er wäre...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.