Show Less
Restricted access

Der Entrepreneur und die unternehmerischen Handlungsfelder

Opportunities, Märkte und Institutionen im Fokus des dynamischen Wandels

Series:

Detlef Wehling

Die wissenschaftliche Reihe mit ihrem Herausgeber Detlef Wehling veröffentlicht grundlegende, praxisorientierte Schriften zur Unternehmensgründung und Unternehmerkompetenz. Sie beleuchtet die interaktiven Beziehungen von Persönlichkeit, Gründungsprozessen und institutionellem Umfeld sowie die Führungs- und Handlungskompetenz des Gründers. Opportunities, Märkte und Institutionen bestimmen die unternehmerischen Handlungsfelder. Der erste Band ist ein Übersichtsband zu diesem wissenschaftlichen Ansatz; in den Folgebänden werden die einzelnen Themenkomplexe vertieft.
Show Summary Details
Restricted access

6. Opportunities und Handlungsfelder

Extract

6.Opportunities und Handlungsfelder

Unternehmerische Gelegenheiten ergeben sich aus Veränderungen und dem Wandel im Umfeld des Gründers und beim Gründer selbst. Der Wandel findet statt durch technologische Entwicklungen, gesetzliche Änderungen oder Wandel in Einstellungen und Normen. Das entscheidende Signal ist, dass der Gründer die Marktchance als solche erkennt und wahrnimmt. Dies unterscheidet ihn von anderen Individuen. Bei den Opportunities sind zwei Ebenen zu berücksichtigen: die Marktebene umfasst Ungleichgewichte und Verschiebungen. Der institutionelle Wandel ergibt sich aus Veränderungen in formlosen oder formgebundenen Beschränkungen (Monopole, Wettbewerbsrecht, Wertvorstellungen). Insbesondere die letztgenannten Beschränkungen fordern in besonderer Weise die Intelligenz und Kombinationsgabe des Gründers heraus. Im Markt existieren zwei Richtungen der Marktchancen: die einen Marktchancen sind nachfrageorientiert, die anderen angebotsinduziert. Der Anreiz zur Produktinnovation ergibt sich daraus, dass der Gründer unbefriedigte Bedürfnisse der Kunden entdeckt und daraus eine Marktchance entwickelt. Die Market-Push oder Technology-Push berücksichtigt besonders die Eigenschaften des schumpeter’schen Pionierunternehmers. Hier werden neue Technologien in den Markt, als neues Angebot und Verbesserungen, gebracht. Ein prägnantes Beispiel in diesem Bereich ist die Entwicklung der Medizintechnik (Fueglistaller et al 2012: 30). Der von Schumpeter beschworene radikale Innovationsprozess ist auf technologische, politisch institutionelle und sozio-demographische Veränderungen zurückzuführen (Grichnik et al 2010: 36f.). Knight stellt bereits heraus, dass allein die unterschiedliche Wahrnehmung bzw. Bewertung einer Chance dazu führt, ob es weitere unternehmerische Handlungen auslöst (Knight 1964).

In diesen unterschiedlichen persönlichen Fähigkeiten und der Entscheidungsfindung zur...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.