Show Less
Restricted access

Repräsentationen des Ethischen

Festschrift für Joanna Jabłkowska- Herausgegeben von Kalina Kupczyńska und Artur Pełka

Series:

Edited By Kalina Kupczynska and Artur Pelka

Im Mittelpunkt dieser Festschrift für Professorin Joanna Jabłkowska stehen Fragen, die im Zusammenhang mit dem kulturwissenschaftlichen ethical turn in der rezenten literaturwissenschaftlichen Forschung diskutiert werden. Der Zusammenhang zwischen Ethik und Literatur wird sowohl theoretisch erfasst als auch in zahlreichen Einzelanalysen literarischer Werke diskutiert. Die literaturwissenschaftliche Perspektive wird ergänzt durch philosophische und politische Betrachtungsweisen.
Show Summary Details
Restricted access

Alttestamentarische Weisheit in der Gegenwartslyrik

Extract



Wolfgang Hackl

Unabhängig von ihrem theologischen und religiösen Stellenwert, als heiliger Text des Judentums und des Christentums, der auch dem Islam als heiliges und ehrwürdiges Buch gilt, ist die Bibel eines der wichtigsten Werke, wenn nicht das wichtigste der Weltliteratur und ein faszinierendes Dokument einer jahrtausendealten Kultur- und Geistesgeschichte. Damit ist sie selbstverständlich auch im 20. Jahrhundert immer wieder genützte Quelle der Inspiration und Herausforderung für Dichtung. In den biblischen Schriften werden genauso wie in der Literatur menschliche Grundfragen und Grunderfahrungen ästhetisch und poetisch gestaltet, wobei der jeweilige historische Kontext eine ebenso wichtige Rolle spielt wie die philosophisch-kulturgeschichtliche Gemengelage, also etwa die jeweiligen Diskurse im keineswegs homogenen Kulturraum des biblischen Israel. Dass auch heute noch und immer wieder auf biblische Stoffe, Motive und Figuren zurückgegriffen wird, bedeutet daher nicht bloßen Rückgriff auf bewährte Stoffe und Motive, sondern verweist auf ein ästhetisches Ringen um Antworten auf Irritationen und Leiderfahrungen, die den gängigen Erfahrungs- und Deutungshorizont übersteigen. Im Arbeiten an biblischen Antworten geht es um das Herausarbeiten des Fragehorizonts und der diversen Antworten, die im diachronen oder synchronen Schnitt diskutiert werden können.

Dass gerade im 20. Jahrhundert häufig auf die biblische Weisheitsliteratur zurückgegriffen wird, liegt nahe, geht es doch in diesen kanonisierten Schriften unterschiedlicher Gattungen immer wieder darum, auf Grundfragen des menschlichen Lebens eine Antwort zu finden und angesichts der Theodizee-Frage den Konflikt mit biblischen Grundpositionen zu reflektieren oder mit Vergänglichkeit...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.