Show Less
Restricted access

Christentum und Menschenrechte in Europa

Perspektiven und Debatten in Ost und West

Series:

Vasilios N. Makrides, Jennifer Wasmuth and Stefan Kube

Der Band geht auf eine internationale Konferenz in Erfurt zurück und ist den aktuellen Beziehungen zwischen Christentum und Menschenrechten in Europa gewidmet. Die Veröffentlichung der offiziellen Position der Russischen Orthodoxen Kirche zu den Menschenrechten im Jahre 2008 hat der Diskussion eine neue Dynamik verliehen und intensive Debatten in Ost- und Westeuropa ausgelöst. Die verschiedenen Beiträge behandeln einerseits das russische orthodoxe Dokument zu den Menschenrechten in seinen diversen Dimensionen, sowohl im russischen und breiteren orthodoxen Kontext als auch in seinem Verhältnis zu den westlichen christlichen Kirchen und europäischen säkularen Akteuren und Institutionen. Andererseits werden Positionen zu den Menschenrechten aus katholischer und evangelischer Sicht auf prägnante Weise präsentiert und die Ambivalenzen des modernen Menschenrechtsdiskurses zwischen Säkularismus und Religion thematisiert.
Show Summary Details
Restricted access

Autoren- und Autorinnenverzeichnis

Extract



ALFONS BRÜNING (*1967) wurde 2005 in Freiburg (D) in den Fächern Geschichte und Slawischer Philologie promoviert. Seine Dissertation handelte von der Religionsgeschichte Polens und Litauens des 16. und 17. Jahrhunderts, und behandelte darin auch die Orthodoxie. Zwischen 2005 und 2007 war er Research Fellow am Ökumenischen Institut der Universität Münster. Seit 2007 ist er Fellow und wissenschaftlicher Assistent am Institut für Ostkirchliche Studien der Radboud University Nijmegen. Seit 2012 ist er auch Associated Professor für „Orthodoxie, Menschenrechte und Friedensforschung“ an der Vrije Universiteit Amsterdam und der Protestantse Theologische Universiteit Amsterdam (NL). Seine Hauptforschungsinteressen sind die Christliche Orthodoxie in der frühen Neuzeit, Russische Orthodoxie in der Sowjetzeit, und die Orthodoxie und Menschenrechte. Unter seinen jüngsten Veröffentlichungen sind: „Morality and Patriotism – Continuity and Change in Russian Orthodox Occidentalism since the Soviet Era“, in: Andrii Krawchuk/Thomas Bremer (Hg.), Eastern Orthodox Encounters of Identity and Otherness. Values, Self-Reflection, Dialogue (London: Palgrave Macmillan, 2014), 29–46; „Different Humans and Different Rights? On Human Dignity from Western and Eastern Orthodox Perspectives“, Studies in Interreligious Dialogue 23/2 (2013) 150–175.

ŁUKASZ FAJFER ist in Polen geboren und aufgewaschen. Sein Studium der Europäischen Gesellschaftskommunikation schloss er 2007 an der Adam-Mickiewicz-Universität in Gniezno/Poznań ab. Im Rahmen dieser interdisziplinär angelegten Fachrichtung studierte er zwei Semester an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald. Während des Studiums setzte er sich mit religionswissenschaftlichen Fragestellungen auseinander und nahm an einer Studienreise auf dem Heiligen Berg Athos teil. Seitdem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.