Show Less
Restricted access

Zivilisationskrankheiten – Für eine gesamtwissenschaftliche Prädiktion und Prävention

Molekulare, phänomenologische, systemische und gestalttheoretische Analyse von Altersdiabetes

Günter Alwin Müller

Dieses Buch stellt die Hypothese auf, dass eine Zusammenführung der quantitativen Forschungsmethoden der Naturwissenschaften und der qualitativen Analysen der Geisteswissenschaften die Prädiktion und Prävention von Zivilisationskrankheiten verbessert. Demnach können eine adäquate Berücksichtigung der Empfindungen, Wahrnehmungs- und Bewusstseinszustände sowie Intentionen des Patienten wie auch des Arztes und des natur- und geisteswissenschaftlichen Forschers die Genese und die Perzeption von Zivilisationskrankheiten entscheidend beeinflussen. Der Autor fragt, ob eine gesamtwissenschaftliche Prädiktion auf individueller und sozialer Ebene zwischen den Forschern, den Patienten und der Gesellschaft die Wahrnehmung, Konstruktion und Entstehung von Zivilisationskrankheiten günstig beeinflussen und damit einen Beitrag zu deren Prävention liefern könnte.

Prädiktion und Prävention von Zivilisationskrankheiten – Altersdiabetes – Qualitativ-narrative Ansätze der phänomenologisch-lebensweltlichen, systemisch-konstruktivistischen und gestalttheoretischen Analyse – Quantitativ-numerische Messung von Biomarkern – Präsentation eines gesamtwissenschaftlichen Ansatzes, der neben den intrinsischen und extrinsischen Risikofaktoren der Betroffenen auch deren Lebenswelt, Lebensgeschichte und Intentionen einschließt