Show Less
Restricted access

Roger Bacon in der Diskussion

Mit Beiträgen von Jeremiah Hackett, Efrem Bettoni, George Molland, Camille Bérubé, Hans Kraml, Pietro Maranesi, Davide Bigalli, Florian Uhl

Florian Uhl

Roger Bacon (1210-1292) gilt als origineller Denker von bemerkenswertem Einfluß auf die Entwicklung der Wissenschaft. Seine Ideen zur Reform des Bildungswesens, seine Wissenschafts- und Gesellschaftskritik, die zu seiner Zeit äußerst kritische Stellungnahmen auslösten, bieten auch heute noch Stoff für Kontroversen. Der Band bringt eine Auswahl von wichtigen Aufsätzen international renommierter angelsächsischer und romanischer Philosophiehistoriker, die hier erstmals in deutscher Übersetzung erscheinen.
Aus dem Inhalt: Jeremiah Hackett: Roger Bacon: Leben, Werdegang und Werke – Efrem Bettoni: Roger Bacon: Zielsetzungen und Programme eines Leitbildes für christliche Bildung – George Molland: Roger Bacons Mathematik-Kenntnisse – Camille Bérubé: Der «Dialog» S. Bonaventura - Roger Bacon – Hans Kraml: Die Magd in der Burg. Zum Philosophieverständnis von Roger Bacon – Pietro Maranesi: Littera et spiritus. Die zwei exegetischen Prinzipien von Bonaventura da Bagnoregio – Davide Bigalli: Schwert und Wort. Apokalypse und Kreuzzugskritik bei Robert Grosseteste, Adam von Marsh und Roger Bacon – Florian Uhl: Hindernisse auf dem Weg zum Wissen. Roger Bacons Kritik der Autoritäten.