Show Less
Restricted access

Grenzen erfahren – sichtbar machen – überschreiten

Festschrift für Erich Prunč zum 60. Geburtstag

Gernot Hebenstreit

Erich Prunč ist ein herausragender Vertreter der österreichischen Slowenistik. Gleichzeitig hat er sich große Verdienste um die Translationswissenschaft erworben, an deren Etablierung in der österreichischen akademischen Landschaft er maßgeblich beteiligt war. Dieser Band versammelt daher Arbeiten aus den Bereichen der Slowenistik und der Translationswissenschaft. Die Beiträge zu dieser Festschrift haben teils historische, teil aktuelle Bezüge und behandeln unter anderem: die Geschichte der Ethnographie und der slowenischen Dialektologie, das Lehngut im modernen Slowenischen, Aspekte der Übersetzungskritik und der Übersetzungstheorie, verschiedene Kapitel aus der Geschichte der Translation, Fragen der Translationskultur im Europa und im Österreich von heute.
Aus dem Inhalt: Breda Pogorelec: Ericha Prunča prispevek jezikoslovju, slavistiki, slovenistiki – Gernot Hebenstreit/Sonja Pöllabauer: Erich Prunč als Translationswissenschafter. Eine Würdigung – Stanislaus Hafner: Josef Rohrers Versuch über die slawischen Bewohner der österreichischen Monarchie, 1804. (Zur Frage einer josephinistischen Ethnographie) – Ludwig Karničar: Koroška narečja in Urban Jarnik kot začetnik slovenskega narečjeslovja – Heinrich Pfandl: Anglizismen im Slowenischen: David gegen Goliath? – Reginald Vospernik: Die aktuelle Situation der Kärntner Slowenen unter besonderer Berücksichtigung des Schulwesens – Max Hendler: ‘...iže esi na nebesech’ – Tom Priestly: Erik Prunč’s ‘Kralj Matjaž’: Translation and brief commentary – Nadja Grebić: ‘Nein, nein, hier hab‘ ich offenbar Recht!’: Zur Übersetzungstätigkeit der Therese Albertine Luise von Jakob – Gernot Hebenstreit/Michaela Wolf: Eine Rechtsterminologie für die ‘in Österreich cultivierten slavischen Dialekte’: Die k.k. Terminologiekommission von 1849 – Hans J. Vermeer: Imagination als Historiographie - Ein translatorisches Beispiel – Ingrid Kurz: Überwindung von Sprach- und Glaubensgrenzen - Translation im frühchristlichen Alltag und bei den Konzilien – Peter Sandrini: Lokal, regional, global. Fachgebundenes translatorisches Handeln und Wissenstransfer in der modernen Weltgesellschaft – Ursula Stachl-Peier: Corpora und Translation – Mary Snell-Hornby: ‘Der Weisheit letzter Schluss’ - Translationskultur als Biotop der Kommunikation – Zuzana Jettmarová: Translation, Adaption and Creation as Inter/cultural Practices in Advertising – Cay Dollerup/Silvana Orel-Kos: Co-printing: Translation without Boundaries – Klaus Kaindl: ‘Schwemmland’ versus ‘Schlammböden’: Im Sumpf der Übersetzungskritik – Mira Kadrić: Translationskultur im Gerichtssaal: Fremdbestimmtes versus funktionales Handeln im Rahmen des Prozessrechts – Franz Pöchhacker: Translationskultur im Krankenhaus.