Show Less
Restricted access

Prototypenorientierte Untersuchungen zur Pluralbildung der Substantive und ihre didaktischen Folgen

Evelyn Frey

Die Prototypenorientierten Untersuchungen verfolgen zwei Ziele: Erstens sollen auf einer breiten empirischen Materialgrundlage die Regeln der Pluralbildung des nominalen Lexikons im Standarddeutschen ermittelt und zweitens die gewonnenen linguistischen Ergebnisse für den Deutsch-als-Fremdsprache-Unterricht didaktisch aufbereitet werden. Im Unterschied zu den bisherigen Untersuchungen zur Pluralbildung der Substantive wird hier ein neuer Weg zur Entschlüsselung der Pluralregeln vorgeschlagen, und zwar mit Hilfe der Prototypentheorie. Es wird gezeigt, dass die Organisation der Pluralformen entlang von Prototypen geschieht, deren Kategorisierung nahezu vollständig durch phonologische Eigenschaften gesteuert wird. Diese Ergebnisse werden in ein didaktisches Konzept umgesetzt, das die praktische Anwendung der prototypenorientierten Erklärung der Pluralbildung im DaF-Unterricht ermöglicht.
Aus dem Inhalt: Der gesamte Substantivwortschatz des Standarddeutschen wird von der Autorin in einer umfangreichen Datenbank mit zahlreichen Abfragekategorien erfasst und so intensiv ausgewertet, dass es schließlich möglich wird, die Organisation der Pluralbildung anhand von (phonologischen) Prototypen nachzuweisen. Durch die Ausarbeitung eines neuen didaktischen Konzepts gelingt es der Autorin, die linguistischen Untersuchungsergebnisse für die Praxis, z. B. im Deutsch-als-Fremdsprache-Unterricht, anwendbar zu machen.