Show Less
Restricted access

Freiheit und Ordnung bei John Stuart Mill und Friedrich August von Hayek

Versuch, Scheitern und Antithese eines ethischen Liberalismus

Jürgen Gaulke

John Stuart Mill (1806-1873) und Friedrich August von Hayek (1899-1992) haben die jeweils bedeutsamsten Schriften zur Verteidigung der Freiheit im 19. und 20. Jahrhundert geschrieben. Das Buch will die Aktualität ihres Denkens begreifbar machen. Zugleich schließt es eine Lücke innerhalb der wissenschaftlichen Literatur, in der bisher ein systematischer Vergleich beider Theorien fehlt. Die Arbeit zeigt, daß Hayeks Theorie in permanenter Auseinandersetzung mit Person und Werk Mills entstanden ist. Aus den Aporien Mills erfolgt bei Hayek der Umschlag ins Gegenteil: der Ausschluß jedes Denkens in ethischen Kategorien und die Konstruktion einer a-ethischen, zugleich ethiklosen und ethikablehnenden Theorie. Doch auch sie ist zum Scheitern verurteilt.
Der Autor: Jürgen Gaulke wurde 1963 geboren. Journalistische Ausbildung an der Kölner Schule - Institut für Publizistik. Studium der Volkswirtschaft, Politikwissenschaft, Soziologie und Philosophie in Köln und an der Pennsylvania State University. Nach zwei Jahren als Wirtschaftsredakteur der «Frankfurter Allgemeine Zeitung» wechselte er 1993 als Redakteur zum «manager magazin» in Hamburg.