Show Less
Restricted access

Ego und Alterego

Wilhelm Bolin und Friedrich Jodl im Kampf um die Aufklärung- Festschrift für Juha Manninen

Georg Gimpl

Vielen sind die beiden heute nur noch als die Neuherausgeber der Gesammelten Werke Feuerbachs bekannt: dessen unmittelbarer Schüler Wilhelm Bolin, Helsinki, wie sein Freund Friedrich Jodl, Professor für Philosophie, erst an der Universität Prag, dann in Wien. In diesem Juha Manninen als Festschrift gewidmeten Sammelband wird dem Werk und Wirken der beiden systematisch nachgegangen. Im weiteren Umfeld einer allzu verschütt geratenen zweiten Aufklärung an der Jahrhundertwende beleuchten die einzelnen Beiträge dabei die Wahlverwandtschaft zweier höchst streitbarer philosophischer Lebensformen in ihren vielfältigen Vernetzungen mit den Zeitgenossen. Einen weiteren Schwerpunkt des Buches bilden Genese und Wirkungsgeschichte der Ethischen Bewegung, wie sie, von Jodl mitbegründet, dann besonders durch seinen Schüler Wilhelm Börner weiterentwickelt worden war. Der Band schließt mit der Erstveröffentlichung der Briefe Viktor E. Frankls an W. Börner aus der Zeit unmittelbar nach seiner Entlassung aus dem Konzentrationslager. Es ist das historische Verdienst Juha Manninens, die Wiederbesinnung auf diese Vorkämpfer einer gesamteuropäischen Kulturvernetzung eingeleitet zu haben.
Aus dem Inhalt: Beiträge von Anto Leikola, Arve Brunvoll, Vesa Oittinen, Jyrki Uusitalo, Juhani Ihanus, Juha Manninen, Wilhelm Bolin, Hans Rauh/Carola Häntsch, Reinhold Knoll, Wolfdietrich Schmied-Kowarzik, Michael Benedikt, Georg Gimpl, Ivana Lukacovicová, Lonnie Johnson, Eckart Früh - Viktor Erich Frankl an Wilhelm Börner: Briefe 1945 bis 1949.