Show Less
Restricted access

Medienphilosophie – Medienethik

Zwei Tagungen – eine Dokumentation

Günter Kruck and Veronika Schlör

Die erste der beiden in diesem Band dokumentierten Tagungen befaßte sich mit grundlegenden Fragestellungen zur Medienphilosophie. Behandelt wurden Fragen wie: Was ist ein Medium? Wie ist das Verhältnis von Virtualität und Wirklichkeit? Was für eine Beziehung besteht zwischen dem Menschen und seinen Medien?
Konkretere Fragestellungen hat die 2. Tagung zum Thema Medienethik bewegt: Nach welchen Kriterien werden Bilder, Texte, Filme in den «alten» Medien für das Publikum ausgewählt und wie nutzen ethisch bewußte User die Medien? Eine eigene Problematik stellt der Zusammenhang der Konzeption und der Rezeption von Materialien im Internet dar.
Aus dem Inhalt: Manfred Geier: Der Medien-Komplex – Stefan Münker: Die Wirklichkeit aus der Perspektive ihrer digitalen Produzierbarkeit. Vorbereitende Skizzen zu einer philosophischen Ästhetik virtueller Realitäten – Sybille Krämer: Medien als Kulturtechniken oder: Ist der Umgang mit dem Computer eine vierte Kulturtechnik? – Siegfried J. Schmidt: Furien des Verschwindens: Medien und/oder Wirklichkeit? – Sabine Bauer: Abschied von der Leibhaftigkeit – Rüdiger Funiok: Handlungsebenen und Begründungen. Verantwortliche Medienerstellung und Mediennutzung – Peter Weibel: Netzkultur – Jochen Hörisch: Die entfernte Entfernung. Annäherungen an Probleme der Telekommunikation – Frank Gaube: Ethik im Journalismus. Ein Praxisbericht von FAZ.NET – Wolfgang Voigt: Fernsehnachrichten - der tägliche Kampf um Qualität und Quote.