Show Less
Restricted access

Sprache und politischer Wandel

Series:

Helmut Gruber, Florian Menz and Oswald Panagl

Aus dem Inhalt: Helmut Gruber/Oswald Panagl/Florian Menz: Einleitung – Emil Brix: Die Rolle von Geschichte im politischen Wandel Mitteleuropas – Peter Gerlich: Aspekte des politischen Wandels – Christoph Reinprecht: Gesellschaftlicher und politischer Wandel in Mitteleuropa: Trends und Konfliktlinien – Ranko Bugarski: Sprachenpolitik in den Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien – Martin Wengeler: «Spaltung», «Anerkennung» und «Wiedervereinigung». Die «deutsche Frage» im politischen Diskurs der Bundesrepublik – Karin Birkner: Hegemoniale Kämpfe oder Wissenstransfer? Ost- und Westdeutsche im Bewerbungsgespräch – Gerd Antos: Inszenierte Sprachlosigkeit. Strategien der interaktiven Erzeugung von verbaler Unterlegenheit in der Kommunikation zwischen West- und Ostdeutschen – Angelika Brechelmacher: Österreichs Politik auf der Suche nach europäischer Identität. Eine Analyse des politischen und medialen Diskurses zur Entwicklung und Akzeptanz von «europäischer Identität» zur Zeit des österreichischen Ratsvorsitzes – Karin Liebhart: Österreichische Selbstbilder und der Blick auf die mitteleuropäischen Nachbarn nach «1989» – Alexander Pollak: Der «Anschluss» im Mediendiskurs der Zweiten Republik. Politischer Wandel und die sich verändernden Konturen des medialen Geschichtsdiskurses zur «Anschlussfrage» in Österreich – Harald Baßler: Russische, deutsche und angloamerikanische Zeitschriftenabstracts der Soziologie: Worin unterscheiden sie sich? – Jiří Nekvapil/Ivan Leudar: Mediale dialogische Netzwerke und politische Argumentation – Rudolf de Cillia: «Wie kommen wir eigentlich dazu, von der EU so schlecht behandelt zu werden?» - Österreich«gespräch» und Opferthese – Helmut Gruber: Das «Österreich-Gespräch» - eine mediale Inszenierung der österreichischen Befindlichkeit nach der schwarz-blauen Wende – Gudrun Held: Sprachliche Strategien zur Konstruktion von Jörg Haiders negativem Medienbild in der französischen und italienischen Presse nach der schwarz-blauen Regierungsbildung. Ein Beispiel für die Personalisierung im aktuellen Journalismus – Ruth Wodak/Andras Kovacs: Nationale Identitäten in Zeiten supranationaler Herausforderungen: Debatten zum Thema NATO und Neutralität in Österreich und Ungarn – Oswald Panagl: Politische Veränderung - sprachlicher Wandel. Korrelationen, reziproke Einflüsse, Interdependenzen.