Show Less
Restricted access

Komplementaritäten in personalpolitischen Systemen

Vivian Carstensen

Diese Arbeit nimmt ihren Ausgang bei der betrieblichen Praxis: Hier zeichnet sich einerseits die Häufung einiger weniger Typen der Arbeitsorganisation ab. Andererseits scheinen sich spezifische Formen der Reorganisation durchzusetzen. Die Arbeit geht also dem Phänomen der Verbundeffekte auf den Grund. Die Diskussion wird theoretisch und empirisch geführt. Auf theoretischer Ebene wird ganz allgemein das unternehmerische Entscheidungsproblem Wahl des effizienten personalpolitischen Maßnahmenkatalogs thematisiert. Die empirische Untersuchung erforscht zunächst Verteilung und Eigenschaften der unterschiedlichen personalpolitischen Systeme im Verarbeitenden Gewerbe. Zudem werden treibende Faktoren für die Entscheidung identifiziert und Wirkungsanalysen vorgenommen.
Aus dem Inhalt: Motivation und Vorgehensweise – Mikroökonomische oder verbandstheoretische Fundierung personalpolitischer Systeme? – Personalpolitische Systeme und Reorganisation in der unternehmerischen Praxis: Hypothesen, Datenbasis, Befunde – Resümee und Ausblick.